https://www.faz.net/-gqe-7seyh

Nadine Faruque : Die nächste Frau in der Spitze der Deutschen Bank

  • Aktualisiert am

Nadine Faruque kommt von der italienischen Großbank Unicredit. Bild: dpa

Kaum hat Sylvie Matharat ihr Amt angetreten, folgt ihr schon die nächste Frau in die Führung der Deutschen Bank: Nadine Faruque wird die oberste Beauftragte für gute Unternehmensführung.

          Die zweite Frau rückt in die Führungsspitze der Deutschen Bank. Vom 1. Dezember an wird Nadine Faruque als Global Head of Compliance die konzernweite Verantwortung für die Einhaltung von Gesetzen und Aufsichtsregeln sowie deren Kontrolle übernehmen. Die 53 Jahre alte Schweizerin wird in das unter dem Vorstand angesiedelte Group Executive Committee (GEC) einziehen. Mit ihr wird das GEC dann 21 Mitglieder zählen, darunter die sieben Vorstandsmitglieder.

          Faruque wird nach der Französin Sylvie Matherat die zweite Frau in dem Führungsgremium sein, das für den Vorstand nach Angaben der Bank beratende, koordinierende, leistungsüberwachende und entscheidungsvorbereitende Funktionen ausübt. Matherat verantwortet seit Anfang des Monats die Einhaltung und Umsetzung von Aufsichtsregeln sowie die Beziehungen zu Aufsichtsbehörden.

          Faruque und Matherat teilen sich das Aufgabengebiet von Andrew Procter, der die Bank im Juni verlassen hat. Sie berichten beide an Stephan Leithner, der im Vorstand für Recht und Personal zuständig ist. Faruque hat seit 2008 ähnliche Aufgaben bei der italienischen Großbank Unicredit wahrgenommen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das südkoreanische Fernsehen berichtet über das bevorstehende Gipfeltreffen von Kim Jon-un und Wladimir Putin.

          Kim und Putin : Nordkorea bestätigt „baldiges“ Treffen in Russland

          Angesichts der Spannungen mit Washington hofft Kim Jong-un nun auf Hilfe aus Moskau: Putin will sich für eine Lockerung der Sanktionen gegen Nordkorea einsetzen. Der Gipfel könnte noch diese Woche im sibirischen Wladiwostok stattfinden.

          FAZ.NET-Sprinter : Große Versprechungen und ein neues Trauma

          Zwei Tage nach den Anschlägen auf Sri Lanka wirken die schrecklichen Bilder noch immer nach. Und die Menschen wollen Antworten auf drängende Fragen. Wird es heute neue Erkenntnisse geben? Was sonst noch wichtig wird, lesen Sie im FAZ.NET-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.