https://www.faz.net/-gqe-a3ly2

Betrugsvorwürfe gegen Grenke : Gründer setzt Aufsichtsratsmandat aus

  • -Aktualisiert am

Legt sein Amt im Aufsichtsrat der Leasingfirma Grenke ruhen: Gründer und Großaktionär Wolfgang Grenke Bild: dpa

Ein weiterer Gutachter soll die Betrugsvorwürfe gegen die Leasingfirma Grenke klären. Viele Anleger sind beunruhigt und auch Gründer Wolfgang Grenke zieht sich aus dem Aufsichtsrat zurück.

          2 Min.

          Die „umfassende Replik“ auf die Betrugsvorwürfe des britischen Spekulanten Fraser Perring waren offenbar nicht umfassend genug. Nach der Stellungnahme am Freitag legte der angegriffene Unternehmensfinanzierer Grenke am Montag nach. Der Gründer und Großaktionär Wolfgang Grenke lässt sein Amt als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender ruhen. Das umstrittene Franchisesystem will er von unabhängigen Wirtschaftsprüfern überprüfen lassen, und zwar zusätzlich zu der am Freitag angekündigten Sonderprüfung der KMPG. Schließlich will der Vorstand die bisherige Praxis überdenken: Man überprüfe den Rückkauf der von Wolfgang Grenke privat mitfinanzierten Franchisegesellschaften.

          Die Ankündigung sorgte am Montag nicht für eine Beruhigung an der Börse, der Aktienkurs gab weiter deutlich nach. Zudem erwägt die Finanzaufsicht Bafin nach Informationen der F.A.Z. nun auch eine Untersuchung der Bilanzierungspraktiken. Die Behörde hat sich bisher darauf beschränkt, zu untersuchen, ob Grenke oder andere Parteien den Aktienkurs manipuliert haben. Sie steht allerdings wegen der laschen Kontrollen bei Wirecard erheblich unter Druck.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Brennpunkt mit viel Zuwanderung: Eine Hochhaussiedlung in Bremen (Archivbild von September 2011)

          Falsche Väter : Perfides Geschäft mit schwangeren Frauen?

          In Bremen beantragen immer mehr schwangere Frauen aus Afrika Sozialleistungen. Sie geben an, der Kindsvater sei deutscher Staatsbürger. Steckt dahinter organisierte Kriminalität?

          Attila Hildmann : Für ihn sind alle Feinde Juden

          Attila Hildmann ist vor der Justiz in die Türkei geflohen. Dort lässt er seinem Antisemitismus nun freien Lauf. Vorher nutzte er noch Codewörter, die auch bei manchen Querdenkern und Corona-Leugnern beliebt sind.
          Auch vor der Kulisse des Bodensees sollte man seine Altersvorsorge nicht komplett vergessen.

          „Gender Pension Gap“ : Im Alter kommt das böse Erwachen

          Die Lücke im Alterseinkommen zwischen Frauen und Männern hat vielfältige Gründe. Doch vielen Frauen ist das Problem gar nicht bekannt. Dabei sind gerade sie davon betroffen.