https://www.faz.net/-gqe-9rfmm

Musterklage im Diesel-Skandal : Achtung, VW-Opfer!

Umtauschaktion: Ein neues Logo für den VW-Tower Bild: dpa

Bald beginnt der große Musterprozess gegen VW. Für viele Geschädigte ist es allerdings klüger, einzeln zu klagen. Die Zeit drängt.

          6 Min.

          Vor rund zwei Jahren erlebte die „Musterfeststellungsklage“ ihre große Stunde. Im Kanzler-Duell zwischen Angela Merkel und ihrem SPD-Herausforderer Martin Schulz wurde sie plötzlich einem Millionenpublikum bekannt – als einzige Rettung in scheinbar auswegloser Situation. Der Diesel-Skandal war damals schon im vollen Gange, etliche VW-Kunden hatten den mühsamen Weg durch die Instanzen angetreten und belagerten Gerichte landauf, landab mit ihren Schadenersatzklagen. Dass dies nicht ewig so weitergehen konnte, darin waren sich Merkel und Schulz in diesem Moment erstaunlich einig. Die Lösung lag so nah: Die „Musterfeststellungsklage“ musste her.

          Corinna Budras

          Redakteurin in der Wirtschaft und für Frankfurter Allgemeine Einspruch.

          Das mag zwar sperrig klingen, nicht so leichtfüßig wie die „Sammelklage“ oder zupackend wie die „class action“ aus den Vereinigten Staaten. Aber das ist belanglos, solange in ihr ein wahres Wundermittel steckt. VW-Kunden sollen schnell und unkompliziert zu ihrem Recht kommen, indem ein Verbraucherverband stellvertretend für alle die wichtigsten Rechtsfragen vor Gericht durchficht. Außerdem lässt sie sich praktisch abkürzen: „MFK“, so war die Hoffnung, wird es richten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Demonstrationen gegen ihn als Preisträger sind erst für Dienstag angekündigt: Peter Handke bei der Pressekonferenz an diesem Freitag in Stockholm.

          Peter Handke in Stockholm : Von der Rolle

          Seinem Biographen hatte er noch gesagt, er spitze vielleicht Bleistifte in der Pressekonferenz. Peter Handke weicht Fragen aus, er versucht es mit Ironie – und fällt schließlich aus der Rolle.
          Historischer Altbau oder doch die Hochhauswohnung? Was sich die Deutschen leisten können, hängt nicht nur von der Region ab, sondern kann auch je nach Stadtviertel stark variieren.

          F.A.Z. exklusiv : So teuer ist Wohnen in Deutschland

          Eine Bude in München oder doch lieber das große Traumhaus in Thüringen? Der F.A.Z. liegen exklusiv Zahlen vor, die belegen, wie groß die Preisunterschiede zwischen Städten, Regionen und sogar Stadtteilen tatsächlich sind.