https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/musk-sieht-twitter-betrug-18224923.html

Übernahme : Musk sieht Twitter-Betrug

Musk bezichtigt Twitter des Betrugs. Bild: Reuters

Es wird nicht langweilig in der juristischen Auseinandersetzung um die Übernahme des Nachrichtendienstes - Musk holt zum Gegenschlag aus.

          1 Min.

          Der juristische Schlagabtausch um die Übernahme von Twitter geht weiter: In einer jüngst eingereichten, aber jetzt publik gewordenen Gegenklage wirft Elon Musk der Onlineplattform Betrug und Vertragsbruch vor. Er reagierte damit auf eine Klage, mit der Twitter den im April vereinbarten Verkauf an ihn für 44 Milliarden Dollar erzwingen will. Musk beschuldigt Twitter, den Anteil von Spam- oder Fake-Konten auf der Plattform, hinter denen keine echten Nutzer stecken, zu niedrig auszuweisen. Twitter beziffert ihn auf 5 Prozent, Musk sagt in seiner Klage, er sei mindestens doppelt so hoch. Für den 17. Oktober ist ein Prozess in dem Rechtsstreit angesetzt.

          Weitere Themen

          Was hilft gegen Kinderarbeit?

          FAZ Plus Artikel: Schulz gegen Haeusgen : Was hilft gegen Kinderarbeit?

          Deutsche Unternehmen sollen künftig ihre Lieferanten stärker überprüfen. Entwicklungshilfeministerin Svenja Schulz und Maschinenbau-Verbandschef Karl Haeusgen streiten über Sinn und Unsinn des neuen Lieferkettengesetzes.

          Topmeldungen

          Ein pensionierter Sportlehrer leitet den Kurs „Fit im Alter“ im Gesundheitskiosk Hamburg-Billstedt.

          Streit um Gesundheitksioske : Einmal gesund werden, bitte

          Karl Lauterbach will, dass bundesweit Hunderte Gesundheitskioske entstehen. Ihr Nutzen ist umstritten, viele Kassen wollen das Geld lieber anders ausgeben. Ein Modellprojekt bangt schon um seine Zukunft.
          Stahlproduktion in Duisburg

          Wirtschaftslage in Deutschland : Wie schlimm wird die Rezession?

          Die deutsche Wirtschaft kommt trotz Energiekrise ohne katastrophale Schäden durch die kommenden Monate, versprechen Forscher. Doch in den Unternehmen geht die Angst um.
          Verena Hubertz, 34, ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag.

          Verena Hubertz : Plötzlich mächtig

          Gerade hat Verena Hubertz ein Start-up gegründet. Nun ist sie die wichtigste Wirtschaftspolitikerin der Kanzlerpartei. Eine Karriere mit Giga-Geschwindigkeit.

          2:0 gegen Mexiko : Argentinien wendet vorzeitiges Aus ab

          Superstar Lionel Messi führt Argentinien zum dringend benötigten Sieg über Mexiko. Der Superstar macht für die „Albiceleste“ den Unterschied. Weltklasse ist aber nur die Stimmung auf den Rängen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.