https://www.faz.net/-gqe-8hg16

Saatgutkonzern : Monsanto-Management lehnt Bayer-Angebot ab

  • Aktualisiert am

Ein Monsanto-Werk in der Nähe von Antwerpen Bild: AFP

Bayer will Monsanto für 63 Milliarden Dollar übernehmen. Das Management des amerikanischen Saatgutkonzerns hält den Preis für nicht angemessen.

          Der amerikanische Agrarchemiekonzern Monsanto hat das Milliarden-Übernahmeangebot von Bayer abgelehnt. Die Offerte über umgerechnet rund 55 Milliarden Euro sei finanziell unzureichend, teilten die Amerikaner am Dienstag mit. Das Management habe sich einstimmig zur Ablehnung des Angebots entschieden, sei aber offen für konstruktive Gespräche.

          Am Montag war bekanntgeworden, dass Bayer Monsanto übernehmen will. Es wäre die bisher größte Übernahme eines deutschen Unternehmens.

          Das Gebot je Monsanto-Aktie liegt dabei bei 122 Dollar. Experten hatten zuletzt bereits damit gerechnet, dass Monsanto mehr will. So rechnen die Analysten von Bernstein damit, dass die Amerikaner das Gebot auf mehr als 140 Dollar je Aktie steigern wollen und Bayer bis zu 135 Dollar bieten könnte. An der Börse löste die Nachricht über die mögliche Ablehnung des ersten Gebots nur noch vergleichsweise geringe Bewegungen aus.

          Die Bayer-Aktie reduzierte ihre Gewinne etwas. Zuletzt legte sie noch um rund drei Prozent zu, nachdem sie am Montag nach Bekanntgabe des Interesses an Monsanto um fast sechs Prozent auf den tiefsten Stand seit 2013 abgesackt war. Das Papier von Monsanto legte nach Veröffentlichung des Reuters-Artikels die Gewinne leicht aus und legte zuletzt um rund zwei Prozent auf 108 Dollar zu.

          Bayer-Chef Baumann deckt sich mit Aktien ein

          Bayer-Chef Werner Baumann hat das im Zuge der Milliarden-Offerte gedrückte Kursniveau der Bayer-Aktie derweil zum Aktienkauf genutzt. Allein seit Montag hat der erst seit gut drei Wochen amtierende Chef des Dax-Konzerns Aktien für fast eine Million Euro erworben, wie aus Stimmrechtsmitteilungen hervorgeht. Insgesamt kaufte Baumann 11 000 Bayer-Aktien. Der Kurs der Aktien ist seit den aufkommenden Spekulationen über eine Übernahme von Monsanto kräftig gesunken.

          Weitere Themen

          BASF schockiert Anleger

          Dax wieder schwächer : BASF schockiert Anleger

          Die Brexit-Abstimmung wirft zum Wochenauftakt ihre Schatten voraus, der Dax fällt auf ein Zwei-Jahres-Tief. Daran Schuld hat auch BASF, während Fresenius gegen den Trend die Anleger erfreuen kann.

          Topmeldungen

          Der venezolanische Verteidigungsminister Vladimir Padrino Lopez nimmt in Maiquetia zwei russische Bomber des Typs Tu-160 in Empfang.

          Russische Bomber für Maduro : Kalter Krieg in Venezuela

          Russland hat zwei atomwaffenfähige Bomber nach Venezuela geschickt. Die Regierung in Washington ist empört. Venezuelas Verteidigungsminister versucht zu beschwichtigen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.