https://www.faz.net/-gqe-839gl

Für 4,4 Milliarden Dollar : Verizon kauft AOL

  • Aktualisiert am

Das Logo von AOL am Büro in New York. Bild: Reuters

Milliarden-Übernahme in der Mobilfunkbranche: Der amerikanische Mobilfunkriese Verizon übernimmt das Online-Urgestein AOL – für 4,4 Milliarden Dollar.

          1 Min.

          Der amerikanische Mobilfunkriese Verizon schluckt das Online-Urgestein AOL. Die Unternehmen haben sich laut einer Mitteilung vom Dienstag auf einen Kaufpreis von 50 Dollar je Aktie in bar geeinigt - AOL wird so insgesamt mit etwa 4,4 Milliarden Dollar (3,9 Milliarden Euro) bewertet. Das Angebot entspricht einem Aufschlag von 23 Prozent auf den durchschnittlichen Aktienkurs der letzten drei Monate.

          AOL hatte zu seiner Blütezeit als Internet-Provider allein mehr als 30 Millionen Abonnenten. Im Jahr 2000 fusionierte AOL im dem Medienkonzern Time Warner. Die unglückliche Verbindung wurde 2009 wieder getrennt. AOL ist inzwischen an dem Internet-Portal Huffington Post beteiligt und betreibt etliche Blogs.

          Verizon unterstreicht mit dem Zukauf seine Ambitionen im mobilen Video- und Werbegeschäft, für das AOL eine Plattform bietet. Die Übernahme soll im Sommer abgeschlossen werden. Die AOL-Aktie schoss vorbörslich um mehr als 17 Prozent in die Höhe. Die Papiere von Verizon notierten hingegen zuletzt leicht im Minus.

          Weitere Themen

          Neues Gewand für die IAA

          F.A.Z.-Exklusiv : Neues Gewand für die IAA

          Weniger Auto, mehr Mobilität – diese Forderung kommt ausgerechnet von den Autoherstellern. Auch wenn der Begriff Internationale Automobilausstellung möglicherweise wegfällt, zeichnet sich eine Mehrheit für ihre Fortsetzung ab. Um den künftigen Standort und das Format wird aber noch gerungen.

          Topmeldungen

          Impeachment-Ermittlung : Trumps Flucht nach vorn

          Der Stabschef des Präsidenten gibt zu, dass Militärhilfe für Kiew an parteipolitische Bedingungen geknüpft wurde. Trump will so tun, als wäre das ganz normal – und könnte damit durchkommen.

          Truppenabzug in Syrien : Amerika dankt ab

          Trump zieht aus Syrien ab und überlässt das Krisenland den Russen. Ob Erdogan seine Ziele erreicht, ist noch nicht klar. Aber zwei Sieger dürften schon feststehen. Von unseren F.A.Z.-Woche-Korrespondenten und -Autoren.
          Oliver Zipse

          F.A.S. exklusiv : BMW baut den i3 weiter

          Neue Manager, mehr Tempo: BMW-Chef Oliver Zipse baut den Konzern um. An dem teuren Elektroauto i3 hält er aus gutem Grund fest, wie er in seinem ersten Interview sagt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.