https://www.faz.net/-gqe-9j7ht

Mobileye-Chef Amnon Shashua : „Europa muss sich beim autonomen Fahren entscheiden“

  • -Aktualisiert am

Mobileye-Chef Amnon Shashua sieht Amerika und China als führende Nationen auf dem Gebiet des autonomen Fahrens – und Israel als Testfeld. Mit einem deutschen Autohersteller will Mobileye 2021 ein autonomes Serienauto auf den Markt bringen.

          4 Min.

          Google, Uber, Mobileye – sie alle arbeiten am fahrerlosen Auto und haben sich damit schon einen Namen gemacht, obwohl die Technologie noch mitten in der Entwicklung steckt. So kündigte Mobileye-Chef Amnon Shashua kürzlich auf der Konsumelektronikmesse CES in Las Vegas an, in wenigen Jahren in China im öffentlichen Nahverkehr mit fahrerlosem Fahren auftrumpfen zu wollen.

          Ilka Kopplin

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          „Es gibt zwei führende Länder auf dem Gebiet, das sind Amerika und China“, sagte er im Gespräch mit der F.A.Z. im Jerusalemer Mobileye-Hauptsitz. Die Vereinigten Staaten und China seien „sehr engagiert“, um sicherzustellen, dass regulatorische Hürden verschwinden. Allerdings: „Europa muss sich beim autonomen Fahren entscheiden, wo es künftig stehen will. Derzeit ist es noch kein Spieler auf dem Markt“, sagte der Chef und Gründer des israelischen Unternehmens.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+