https://www.faz.net/-gqe-12kn3

Mit zehn Prozent : Daimler steigt bei Elektroautobauer Tesla ein

  • Aktualisiert am

Elektro-Smart in Berlin Bild:

Seit geraumer Zeit setzt Daimler verstärkt auf den Elektroantrieb. Testweise fährt der Kleinwagen Smart schon mit Strom. Jetzt steigt der Stuttgarter Autoproduzent beim amerikanischen Elektroautobauer Tesla ein, um die Zukunftstechnik weiterzufördern.

          Daimler steigt bei dem amerikanischen Elektroautobauer Tesla ein. Der deutsche Konzern übernimmt knapp 10 Prozent der Anteile, wie Forschungsvorstand Thomas Weber am Dienstag in Stuttgart mitteilte. „Unsere strategische Partnerschaft ist ein wichtiger Schritt, um die weltweite Kommerzialisierung von Elektrofahrzeugen zu beschleunigen.“ Tesla baut ein speziell auf Langstrecken ausgelegtes Elektroauto, das in Nordamerika und Europa verkauft wird.

          Beide Unternehmen arbeiten bereits beim Thema Batterie für die Elektrovariante des Kleinwagens Smart zusammen. Dieser Austausch solle nun verstärkt werden. Eine entsprechende Vereinbarung sehe vor, dass beide Partner enger bei der Entwicklung von Batteriesystemen, Elektroantrieben und einzelnen Fahrzeugprojekten kooperieren.

          Batterietechnik als Dreh- und Angelpunkt

          Tesla-Vorstandschef Elon Musk sagte: „Es ehrt uns und ist ein Zeichen der Wertschätzung für unsere Technologiekompetenz, dass Daimler sich entschieden hat, im Rahmen der Partnerschaft in Tesla zu investieren.“ Interessant für Tesla sei unter anderem die von Daimler speziell für den Einsatz im Auto konzipierte Lithium-Ionen-Batterie mit Flachzellen.

          Die Batterietechnik gilt als Dreh- und Angelpunkt für den Durchbruch von Elektroautos. Ende 2009 startet im Smart-Werk in Hambach die Produktion von etwa 1000 Fahrzeugen der zweiten Generation des Smart fortwo mit Elektroantrieb, die zunächst im Rahmen einzelner Modellprojekte in Berlin oder auch Italien eingesetzt werden sollen. Ebenfalls in diesem Jahr beginnt Daimler den Angaben zufolge mit der Kleinserienproduktion der Mercedes-Benz B-Klasse mit Brennstoffzellenantrieb. 2010 will der deutsche Autobauer den ersten Mercedes-Benz mit Batterieantrieb vorstellen.

          Weitere Themen

          Der Kaiser fährt Toyota

          Japan : Der Kaiser fährt Toyota

          Das japanische Kaiserhaus übt sich in Volksnähe. Bei den Feiern zur Inthronisierung wird Kaiser Naruhito sich den Japanern nicht im Rolls Royce, sondern in einem Toyota zeigen. Doch es ist ein ganz besonderer Toyota.

          Indien verbietet E-Zigaretten Video-Seite öffnen

          Todesfälle durch Vaping : Indien verbietet E-Zigaretten

          In letzter Zeit kam es aber vermehrt zu Lungenkrankheiten und sogar Todesfällen, die Ärzte auf das sogenannte Vaping zurückführen. Viele Regierungen stören sich auch daran, dass die Industrie gezielt Jugendliche anspricht.

          Topmeldungen

          Das Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York

          Vereinigte Staaten : Zwei kubanische UN-Diplomaten ausgewiesen

          Kurz vor der UN-Vollversammlung hat Amerika zwei Vertreter Kubas ausgewiesen. Deren Aktionen seien laut Außenministerium gegen die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten gerichtet gewesen. Kuba spricht von Verleumdung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.