https://www.faz.net/-gqe-adfsc

Streit um Schadenersatz : Milliardär gegen Großbank

Der georgische Milliardaer und Geschaeftsmann Bidsina Iwanischwili Bild: Imago

Bidsina Iwanischwili sagt gern, dass er genug Geld habe. Trotzdem führt der reichste Georgier seit Jahren einen Rechtsstreit gegen die Credit Suisse, den er nun auf eine neue Ebene führen könnte.

          3 Min.

          Der Reichtum Bidsina Iwanischwilis ist in der georgischen Hauptstadt Tiflis an vielen Orten sichtbar. Zum Beispiel im botanischen Garten: Der Park liegt oberhalb der Altstadt, und auf seiner Spitze, mit fantastischem Blick auf die Stadt, hat sich Iwanischwili ein Haus bauen dürfen, ein modernes Ungetüm aus Glas und Stahl, entworfen von einem japanischen Architekten, mit Skulpturengarten, künstlichem See und teurer Kunst an den Wänden.

          Katharina Wagner
          Wirtschaftskorrespondentin für Russland und die GUS mit Sitz in Moskau.

          Aber auch in anderen Gebäuden in Tiflis steckt das Geld Iwanischwilis, dessen Vermögen von geschätzten 4,8 Milliarden Dollar etwa so groß ist wie der georgische Staatshaushalt des vergangenen Jahres. Als der Georgier im Jahr 2004 aus Russland zurückkehrte, wo er nach dem Wirtschaftsstudium mit dem Verkauf von Elektronik, später mit Eisenerzminen und der Gründung einer Bank sein Vermögen aufgebaut hatte, begann er, sein Heimatland und die Regierung des damaligen Präsidenten Micheil Saakaschwili finanziell zu unterstützen, der später sein Feind wurde.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Steckt der Euro in der Krise?

          Technische Analyse : Der Euro hat echte Probleme

          Der Euro steht an einem Scheideweg. Sollte er unter 1,15 Dollar fallen, besteht Potential, dass er weiter abwertet. Wo die Untergrenze wäre, wissen nur die Götter.
          Leif Eriksson war hier gewesen. Diese Gebäude der Wikingersiedlung an der Bucht L’Anse aux Meadows auf Neufundland sind allerdings rekonstruiert.

          Wikinger in Nordamerika : Tausend Jahre Einsamkeit

          Die Wikinger kamen bis nach Kanada. Aber wann? Jetzt ist es endlich gelungen, ihre Hinterlassenschaft dort exakt zu datieren.
          Sankt Moritz ist einer der Hotspots für Immobilienkäufe in Skigebieten.

          Hohe Nachfrage : Sankt Moritz wird noch teurer

          Auch in Skigebieten wird gern Eigentum gekauft. Die Preise wurden auch durch Corona getrieben, besonders die Schweiz steht hoch im Kurs. Das sind die Trends der Reichen.