https://www.faz.net/-gqe-9ablj

Elektro-Berater für daheim : Media Markt und Saturn kommen bald zu Kunden nach Hause

  • Aktualisiert am

Angebote gibt es viele, doch was nehme ich bloß? Media Markt und Saturn wollen jetzt zu Kunden nach Hause kommen. Bild: dpa

Viele Kunden kaufen sich tolle Fernseher, verstehen aber nicht, was die alles können. Eine große Elektronik-Kette will das nun mit einem neuen Angebot ändern.

          1 Min.

          Die Handelsketten „Media Markt“ und „Saturn“ schicken bald Techniker zu ihren Kunden. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung unter Berufung auf den gemeinsamen Mutterkonzern der beiden großen Elektromärkte, Ceconomy. Der Heimservice startet Ende Mai. Von da an können Kunden sich einen Technik-Berater nach Hause kommen lassen.

          Das Modell hat der Handelskonzern ein Jahr lang in ausgewählten Märkten getestet, von Juni an wird die Dienstleistung in jedem deutschen Markt angeboten. Kooperationspartner dabei ist das Kölner Start-Up „Deutsche Technik-Beratung“, das mehr als 200 Berater beschäftigt.

          „Viele Menschen sind völlig überfordert mit der sich ständig wandelnden Technik“, sagte Gründer Till Steinmaier der F.A.S.. „Da kaufen Sie einen teuren Fernsehen und können dann die Finessen des Geräts nicht nutzen. Keiner hat Lust, sich durch dicke Wälzer von Gebrauchsanleitungen zu arbeiten.“

          Der Home Service der Elektrofilialisten kostet 69 Euro in der Stunde, die meisten Probleme lassen sich laut Technik-Beratung innerhalb von 75 Minuten beheben.

          Weitere Themen

          Der Tesla-Jäger

          Elektro-S-Klasse von Mercedes : Der Tesla-Jäger

          Der Daimler-Chef Ola Källenius verkauft fünfmal so viele Autos wie Elon Musk. Trotzdem ist Tesla das Siebenfache wert. Jetzt bläst der Schwede zum Angriff.

          Topmeldungen

          Showtime für Ola  Källenius, 51: Am Donnerstag präsentiert er sein elektrisches Spitzenmodell: „So etwas hat die Welt noch nicht gesehen.“

          Elektro-S-Klasse von Mercedes : Der Tesla-Jäger

          Der Daimler-Chef Ola Källenius verkauft fünfmal so viele Autos wie Elon Musk. Trotzdem ist Tesla das Siebenfache wert. Jetzt bläst der Schwede zum Angriff.
          Hier wurde die Notbremse schon gezogen: Passanten am 14. April in der Münchener Innenstadt

          Infektionsschutzgesetz : Hitzige Debatte in Koalition über Notbremse

          In den Fraktionen von Union und SPD wird die Bundes-Notbremse bis in die Details diskutiert. Manche wollen Sport im Freien sicherstellen, andere fragen nach Sonderregelungen für Kinderschuhgeschäfte.

          Champions League : Das sind die Gründe für das Bayern-Aus

          In der anstrengenden Corona-Saison fehlte dem FC Bayern in den entscheidenden Spielen gegen Paris Saint-Germain die Qualität. Trainer Hansi Flick bemängelt das schon länger.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.