https://www.faz.net/-gqe-8o7c1

Flucht aus dem Steuerparadies : McDonald’s verlegt Zentrale von Luxemburg nach London

  • Aktualisiert am

Ab jetzt in London: Den Sitz in Luxemburg gibt die Burgerkette McDonald’s auf. Bild: AFP

Die amerikanische Burgerkette McDonald’s packt ihre Sachen und zieht nach London. In Luxemburg ist der Konzern ins Visier von Steuerfahndern geraten.

          1 Min.

          McDonald’s will die Zentrale seines Geschäfts für die Märkte außerhalb der Vereinigten Staaten nach Großbritannien verlegen. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Bislang befindet sich die Zentrale in Luxemburg. Erst kürzlich hatte die EU-Kommission angekündigt, unter anderem McDonald’s wegen Steuerdeals in Luxemburg ins Visier zu nehmen.

          McDonald’s begründete den Umzug mit einer Umstrukturierung des Unternehmens. „McDonald’s hat Großbritannien als Standort für seine neue Holdingstruktur wegen der erheblichen Zahl der in London stationierten Mitarbeiter ausgewählt“, hieß es in einer Mitteilung. Die neue Holding werde ihre Unternehmenssteuern für Einnahmen aus dem globalen Franchise-Geschäft künftig in Großbritannien abführen.

          Die britische Premierministerin Theresa May begrüßte die Ankündigung. „Wir heißen anhaltende Investitionen von Unternehmen aus der ganzen Welt in Großbritannien willkommen, besonders wo es Wachstum sichert und Arbeitsplätze schafft“, sagte May am Donnerstag.

          Weitere Themen

          Rom verbannt den Diesel

          Fahrverbote : Rom verbannt den Diesel

          Während in Deutschland noch gestritten wird, macht die Bürgermeisterin von Rom Nägel mit Köpfen: Sie verhängt Fahrverbote für Diesel. Echte Umweltsünder dürfen dagegen weiter in die Stadt.

          Topmeldungen

          Wünscht sich wieder bessere Beziehungen zu Burma: Chinas Staatschef Xi Jinping trifft „Staatsrätin“ Aung San Suu Kyi

          Xi Jinping in Burma : Das Spiel mit dem Schmuddelkind

          Lange pflegte China enge Beziehungen zu Burma. Doch mit dem Ende der Militärdiktatur entfremdeten sich die Nachbarländer. Nun will Peking die alte Nähe wiederherstellen – und stärkt dem Land im Streit um den Umgang mit den Rohingya den Rücken.
          Hier funkelt noch nichts: Der Sewelô getaufte Rohdiamant ist derzeit von einer Kohlenschicht umhüllt.

          Nach Sensationsfund : Louis Vuitton im Diamantenfieber

          Eigentlich ist die Marke für Kleidung und Taschen bekannt, jetzt expandiert Louis Vuitton ins Schmuckgeschäft. Der Luxuskonzern kauft den zweitgrößten Rohdiamanten der Welt.
          Deborah Dugan bei der Bekanntgabe der Grammy-Nominierungen am 20. November

          Zehn Tage vor der Verleihung : Chefin von Grammy-Akademie beurlaubt

          Die Grammy-Gala am 27. Januar hätte die erste unter der Leitung von Deborah Dugan werden sollen. Jetzt wurde die Leiterin der Grammy-Akademie suspendiert. Eine Mitarbeiterin hatte Dugan eines „Fehlverhaltens“ beschuldigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.