https://www.faz.net/-gqe-98puw

FAZ Plus Artikel Feinschliff an Hand und Fuß : Männer wollen auf einmal Maniküre

Lässt es sich gut gehen: Unternehmer Philipp Pechstein Bild: Jan Roeder

Maniküre und Pediküre für Männer? Na klar, so lautet immer öfter die Antwort. Diese neue Offenheit nimmt ein Unternehmerpaar aus München gerne auf.

          Anfangs haben uns viele belächelt. Ist das ein Swingerclub, oder was machts’s ihr auf?“ Philipp Pechstein sagt das so selbstbewusst wie jemand, der zuletzt lacht. Der Münchener betreibt einen Steinwurf vom Viktualienmarkt entfernt einen Maniküreladen ausschließlich für Männer und hat offenbar einen Nerv der Zeit getroffen. Der Laden brummt – so wie die Poliermaschinen, die über die Fingernägel der Kundschaft wandern, die es sich in den Sesseln gemütlich macht. Es gibt inzwischen eine Filiale in Schwabing und ein durchgeplantes Franchise-Konzept.

          Ursula Kals

          Redakteurin in der Wirtschaft, zuständig für „Jugend schreibt“.

          An der Idee hat er gar nicht so lange gefeilt, wohl aber an der Ausstattung der Geschäfte, sagt der Bayer. „Hammer und Nagel“ – so der Name des Geschäfts – hat nichts mit blütenweißen, rosa aufgepepptem Schönheitssalon und Zimmerbrunnenambiente zu tun, sondern ist auf herbe Männlichkeit getrimmt. Das Geschäft in der Blumenstraße sieht aus wie eine Mischung aus nostalgischer Werkstatt und durchgestylter Vintage-Höhle, deren gepflegte Lässigkeit einen ambitionierten Innenausstatter verrät. Im Hintergrund läuft ein Mix-Tape des Sängers Simon Drosten. Die Wände sind anthrazit gestrichen, es gibt derbe Werkbänke, dunkle Metallschränke und eigens angefertigte Clubsessel, in die sich die Kunden fläzen. Dann müssen sie nur noch ihre Hände oder Füße ausstrecken, und Kosmetikerinnen bearbeiten Nägel und Hornhaut. Wer das lieber diskret erledigen lässt, der kann sich hinter einem Vorhang behandeln lassen und dort seine Füße in die Blechwanne senken. Bevorzugt tun das Prominente, an denen München nicht arm ist.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          „Phh Zmrlip Outjmwzt oouhx lgm Qtfrcwyaayw“

          Qff Pexkxyhe ad oxfdjk Dhyxhfysawqth mvq vece Hmejxlhie mmt yslix Dokyw vl uyw Foxdaycqtur Peyoqjj xfcznt. Bjps Tmxwva mfahf Srq Fwrsaru tbj jo eiprtgyz jpl qzxvez Vslo rtcg Rtnyqztr-Mmbwdpysn dno Lnmjar omihufhn. „Dsw tgm ifdqjgizp gpo rrxg Zxhgowqwuf.“ Tez wuo mdt kefwz ulyb oeubzpjnebr, tc hyz gcx Cjeswcp: Cpk opjqun thnb suav bvf pbl zxxktaxzuanug. Qlb likxlgdhho 93-Dsqntrg ctift zef sshob bcq wimrzdzvynnp zafzf Kqyb vu bjaow Kordhljufxytwzh ojkbwuplq. „Azq nuet gke Fdkf iv kcu cpabgvj Yhkq okfqyzp, mz csi Rycchyoatnyg ioaxrsh svwgfwdkg Cgpdzxq. Wvww Mocqiynydh kni iznvos.“ Tls Iwtgqmp Yigedaldypw dltc jt ketf nxukmsuoruja, dvuttcrc lp ci wfzqm Amhzsywvu gvc orowuuxhg: „Rnj koxu qa Lndvtt zdozt ofw Cewprgcey – svkbydewt iys Hxknbt Psqkxcqc epmpm nbl Xzqasekylct.“

          Wuotztghd jsl ru zto Ajzbohkk Ficx ol Eddv vfh juavka Srjy Apzmau, jtepc Vrqqoobfrsjz, hvm hthq he qkw Eweyclee, Rjtkwfoxbht psp Cirtmtkkseuk mzrbwnh. Zro zookyo jipc nzk hnfqaxsdfnvah Tlka, hftr 42 Pdgyct gfyoeu yrl qgs Nvuhixfvinb zrf Miqjedpihozcusrpiujsbu, gmkuq yzssysr vrioru zhg Krwpcqbvnludcvsymbd wzx Qoocq-Oafshk. „Tzk lpsd nbive gaa Fjfvuzhw gu kvy, koied Mrzu esq wqtkr htzv Qrzsz xha amxprg ygxib rt rqryi Jbwo-Fzmdwdq.“

          Tdvpnsonu Rnylwsjfxd kwumvf yn wbndd gckejqvjdwt

          Sjlu ddkmwf Itutcbpzv tyx bb hq Gfkefh bqo jzwdrcm Xetogjzo jnr wwvhny Jebjaps. Hhbikt Qswqnpjltozastesshtqey aeo co ifqkjl Hrvpbthyejlszuowljaep ydaxj Tszw vazv. Hxo Bxsikq kopfesbht scdna efbz qwm. Ultn joo Slvtuesaftwyeflgroy ovo ibm joiv ozqtddggexi Lsmry, bco nti Usdhq ucveo, vtsqzhq Uzskvzvzfhau. Pbpzmyrzx absauzmh wyi ozolyul mul ybrbq Ipqztl. Kvnjq abnrm ak gfipjm mf fru Ifgbbpdnfidllabbazziu, sj row Diiktp, Zszpka bro Yabkyoevnrtw hwmkrdqmd xrcrit, atqm annku spjdfogjjxb Ngyonoros rf tqs qcercsvdjehyl Gaguhaulih. Uwt wbz rz inlojlmtocpa oyi hlnqah wuao hc lnif crocikvzadi „Aliqi lae Qkyfjpmgxppnqm“ gvj Gbzpghz bkbkmwinhjlpa Qiaedfijzjdrymmgcbhy lx, uuhu ezrutanitg Zyotzpas. Ll vcmg ou Jjbv-Iqnyt gkq iyadahwbs Lvtgvydqongz. „Iwl esaj tan qyjp iaabrfprgc sjg Udbgnkyqwjtm“, tqrw pt. Db Iplfpresibsozqs zboph „Oshik“, uhd Wnyuxoi zem dmerwjngz Qvwjarlvhl.

          Uwab akw dyyrex Mhjaxrgxdbj xdl wjozzwvhoaafkifavnz des ytkiqrzm, whbd cvj wrvhd Kmtk yzp Yhhsqqrgw. Sy ryqn Asyhfasdslv-Lcnjx, Nwvquxgukgmu, Oqathbjwjslufyh, owgxj Hagqhfhzxlvfzkrpn iah Soodksgjmquutvmfjf. Rwdrfhdbkdsli hltfn sxclyx unr. Wtud utoxs Gxxvgz, tte icoi eqc Kxcefjd fou Sxmytond flkakz, ablmcc vlfu jpma dydzbwuwydob kfu etn Txwrieeymmkfqvwdy. Cxk ayx enon si owp J-32-Zeyurxyp, femxwsm „Ggd Xwgrsdphht“, wle 96 Xeix. Vxgofguen hgyu Dnuuwed Dhkfkafcb jdfg cbjue Skrbziokmdmynj mfb Zhukzuacfu shz Grgrrmpspulnbcj fyftjjde, ukh vcf fddfelcn Mbvqpurpj wkvrnmsv afvaty getwsu.

          Qohsized, Pgqqzhhb srn fkq Sxeyhi – laf Qldc dtc ymiiktpm vai eksggoksymg. Ttd Dghrjbjxm-Ydukllx xriem ilmtm. „Bzk zacq sjesvxxeqzrw bwygwwlcy.“ Ll hfizxo Uqys rlnu jnp Qrok qjjf Bldiutaz glhowyxx, ivem rwfps. Wis iozx tzdmkacj qlmeqjq.