https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/machtkampf-bei-volkswagen-herbert-diess-pokert-hoch-17078287.html
Carsten Germis (cag.)

Machtkampf bei Volkswagen : Herbert Diess pokert hoch

  • -Aktualisiert am

Was wird aus Herbert Diess? Bild: Reuters

Dem VW-Chef geht der Wandel im VW-Konzern nicht schnell genug. Er riskiert viel im Spannungsfeld zwischen Betriebsräten, dem Land Niedersachsen und den Eigentümern.

          1 Min.

          VW-Chef Herbert Diess stellt das traditionelle Geschäftsmodell, aber auch Technik und Verfahren in dem Wolfsburger Autokonzern so radikal in Frage wie wohl niemand anders vorher auf dem Chefsessel des Unternehmens. Freunde macht er sich damit nicht, vor allem, weil er das auch noch mit einem eher ruppigen Führungsstil verbindet.

          Ohne die Zerschlagung alter Strukturen und Denkweisen hat Volkswagen nach Überzeugung von Diess keine Chance, im Zeitalter der Digitalisierung und der Elektromobilität die Nummer eins der Branche zu bleiben. Wohl auch deswegen riskiert er den nächsten Konflikt mit dem von ihm als Bremser empfundenen Betriebsratschef Bernd Osterloh.

          Der Burgfrieden, den die beiden nach einem erbitterten, auf offener Bühne ausgetragenen Machtkampf im Sommer schlossen, ist schon wieder brüchig. Dabei sind sich die Streithähne in der Richtung durchaus einig, Diess aber geht der Wandel bei VW schlicht nicht schnell genug.

          Er pokert hoch. VW mit seiner über Jahrzehnte austarierten Machtbalance von Betriebsräten, dem Land Niedersachsen und den Eigentümerfamilien Porsche und Piëch ist kein normales Unternehmen. Radikale Umbrüche und Vertrauensfragen im Halbjahresrhythmus könnten den Aufsichtsrat schnell überfordern.

          Carsten Germis
          Wirtschaftskorrespondent in Hamburg.

          Weitere Themen

          Städte in Erklärungsnot

          FAZ Plus Artikel: Grundsteuer : Städte in Erklärungsnot

          Ende Januar müssen die Erklärungen zur Grundsteuerreform abgegeben sein – auch für Zehntausende öffentliche Gebäude. Doch viele Gemeinden und Bundesländer werden die Frist reißen.

          Topmeldungen

          Da war er schon Reichskanzler: Adolf Hitler mit Reichspräsident Paul von Hindenburg

          Vor 90 Jahren : Als Hindenburg Hitler zum Reichskanzler ernannte

          Der Führer der Nationalsozialisten wurde im In- und Ausland lange sträflich unterschätzt. Widerstand regte sich erst, als es zu spät war. An den Folgen trägt nicht nur Deutschland bis heute schwer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.