https://www.faz.net/-gqe-agitd

Piloten und Flugbegleiter : Lufthansa spricht sich für Impfpflicht für Flugpersonal aus

  • Aktualisiert am

Nach dem Willen der Geschäftsführung soll sich das Flugpersonal der Lufthansa bald gegen Corona impfen lassen müssen. Bild: Reuters

Die Maßnahme sei nötig, um als weltweit operierende Airline weiterhin alle Ziele ansteuern zu können. Hongkong hat gerade als erste internationale Drehscheibe die Impfung für Piloten und Flugbegleiter verpflichtend gemacht.

          1 Min.

          Die Deutsche Lufthansa hat sich für eine Corona-Impfpflicht für Flugpersonal in Deutschland ausgesprochen. „Als weltweit operierende Airline befürworten wir eine verpflichtende Impfung für unsere Crews und brauchen darüber hinaus eine Möglichkeit zur Erfassung der Impfdaten“, sagte Lufthansa-Vorstand Detlef Kayser der Zeitung Bild am Sonntag.

          Als Begründung teilte die Lufthansa mit, dass mit Hongkong gerade das erste internationale Flugziel eine Impfung für Piloten und Flugbegleiter vorschreibe. „Bei den Hongkong-Crews müssen die Mitarbeiter vor Abflug allgemein angeben, ob sie die Einreisebestimmungen erfüllen. Dazu gehört in Hongkong eben auch die Corona-Impfung“, so ein Lufthansa-Sprecher. Der Konzern rechne damit, dass Kanada und die USA bald ähnliche Regelungen erlassen werden.

          Die Lufthansa-Tochter Swiss hat in der Schweiz gerade erst ungeimpftem Flugpersonal mit der Kündigung gedroht.

          Unter dem Druck staatlicher Anforderungen haben auch in den Vereinigten Staaten weitere Airlines ihre Mitarbeiter zu Corona-Schutzimpfungen verpflichtet. Am Wochenende verfügten dies American Airlines, Alaska Airlines und Jet Blue, wie unter anderem die „New York Times“ und das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf Rundschreiben an die Beschäftigten berichteten. United Airlines hatte schon zuvor Corona-Impfungen für alle Mitarbeiter vorgeschrieben. Mehr als 96 Prozent erfüllten die Vorgabe, knapp 600 Beschäftige weigerten sich aber und sollten entlassen werden. Rund die Hälfte von ihnen lenkte danach doch noch ein, wie das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf United bereitete.

          Air New Zealand: Langstrecke nur noch für Geimpfte

          Die neuseeländische Fluglinie Air New Zealand wird ab dem 1. Februar 2022 nur noch vollständig geimpfte Passagiere auf ihren internationalen Strecken befördern.“Das ist die neue Realität internationaler Reisen. Viele Länder lassen Ungeimpfte ohnehin nicht einreisen“, schreibt Air New Zealand-Chef Greg Foran in einer Mitteilung. Neuseeland möchte seine seit März 2020 geschlossenen Grenzen Anfang des nächsten Jahres wieder öffnen.

          Weitere Themen

          Tödliche Ablehnung

          Pflegeheim : Tödliche Ablehnung

          In einem Thüringer Pflegeheim sind 28 Menschen an Corona gestorben - die meisten hatten keinen Impfschutz. Auch viele Angehörige lehnten eine Impfung der Senioren offenbar ab.

          Topmeldungen