https://www.faz.net/-gqe-8yjif

Mehr Nachfrage : Lufthansa-Chef: Wir werden jede Woche optimistischer

  • Aktualisiert am

Ein Lufthansa-Flugzeug im Landeanflug auf den Heimatflughafen Frankfurt. Bild: Hedwig, Victor

Die Geschäftsaussichten für die Lufthansa verbessern sich, sagt ihr Chef. Besonders aus zwei Regionen wächst die Nachfrage. Und auch zur kriselnden Wettbewerber Alitalia äußert sich Carsten Spohr.

          1 Min.

          Die Nachfrage entwickelt sich für die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa nach Aussagen des Konzernchefs besser als erwartet. „Wir werden jede Woche optimistischer was die Nachfrage betrifft, besonders aus den Vereinigten Staaten und Asien“, sagte Carsten Spohr am Rande eines Branchentreffens im mexikanischen Cancun.

          Die Vorhersage des eigenen Geschäftes für diess Jahr bekräftigte er. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) dürfte leicht unter dem Wert des Vorjahres von 1,75 Milliarden Euro liegen.

          Spohr erteilte einem Kauf von der in Not befindlichen italienischen Fluglinie Alitalia abermals eine Absage. Sollten jedoch Flugzeuge des Rivalen zum Verkauf stehen, würde die Lufthansa sich diese anschauen und die Kapazitäten nach Italien über die Billigtochtergesellschaft Eurowings möglicherweise ausbauen.

          Weitere Themen

          Mehr Möglichkeiten für Uber

          Neuregelung steht : Mehr Möglichkeiten für Uber

          Mit dem neuen Personenbeförderungsgesetz steht eine Modernisierung an, wenn auch nur eine sehr zögerliche. Unter anderem bekommen Kommunen mehr Mitspracherecht.

          Topmeldungen

          Das Finanzimperium von Lex Greensill steht vor dem Aus.

          Finanzaufsicht sperrt Bank : Aufstieg und Fall des Lex Greensill

          Hinter der in Schieflage geratenen Greensill Bank steht die steile Karriere eines australischen Bauernsohns. Die findet jetzt ein abruptes Ende: Sein Finanzimperium kollabiert, Gläubigerschutz wurde beantragt. Auch deutsche Sparer sind betroffen.
          Ist umfassende Testung die Lösung für das Lockerungsdilemma?

          Alles wird gut? : Vom Dilemma der Risikokompensation

          Bei der Aussicht auf Schnelltests und Impfstoffe wird immer wieder auf eine „Licht am Ende des Tunnels“-Rhetorik zurückgegriffen. Das ist gefährlich. Allein die Empfindung eines geringeren Risikos kann das eigene Verhalten verändern.
          Kevin Kühnert spricht beim SPD-Bundesparteitag

          Debatte um Thierse-Gastbeitrag : Worauf will die SPD verzichten?

          Wolfgang Thierses Beitrag in dieser Zeitung ist für Saskia Esken und Kevin Kühnert ein Grund, sich zu schämen. Das ist also das vorwärtsgewandte Bild der SPD, das die beiden offenbaren wollten?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.