https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/lufthansa-bittet-um-verzeihung-wegen-chaos-an-flughaefen-18135610.html

Flugchaos : Lufthansa bittet um Verzeihung

Für Urlaub hinten anstellen: Reisende warten am Flughafen Düsseldorf vor den Schaltern. Bild: dpa

Gedränge und kurzfristige Flugausfälle verärgern Urlauber. Lufthansa gesteht Fehler ein, stimmt Kunden aber auf holprige Monate ein. TUI beteuert derweil, bei der eigenen Airline keinen Flug streichen zu müssen.

          4 Min.

          Ein ganz besonderes Anzeichen, dass der diesjährige Reisesommer ein guter werde, will Stefan Baumert, der Deutschland-Chef des Reisekonzerns TUI, ausgemacht haben. Die Zahl der Google-Suchen zu Sonnencremes und Bewertungen dieser habe sich gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt, berichtet er. Und für das eigene Geschäft bleibt Baumert dabei, es soll an den Vor-Pandemie-Sommer 2019 heranreichen, in der Nachfrage deutscher Kunden für Mallorca und die griechischen Inseln habe TUI schon das Vorkrisenniveau übertroffen. Doch in die Phase des Last-Minute-Geschäfts fallen nun nicht Urlaubersorgen vor Sonnenbrand, sondern Bedenken, an Flughäfen in ein großes Chaos zu gelangen.

          Timo Kotowski
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Zum Ferienbeginn in Nordrhein-Westfalen gab es von den Flughäfen dort Bilder von Warteschlangen, die sich durch komplette Terminalhallen zogen, der Lufthansa-Konzern hat den Wegfall Tausender Flüge angekündigt, dazu kommen zahlreiche kurzfristige Absagen vor allem von der Lufthansa-Tochtergesellschaft Eurowings. Mitunter erfuhren Passagiere erst nach dem Check-In und der Gepäckabgabe von Streichungen und standen dann ohne Flug und ohne Koffer am Flughafen. Am Sonntag half dann in Düsseldorf sogar die Flughafenfeuerwehr mit der Bearbeitung des Gepäcks aus angekommenen Fliegern.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kaum Überreste: Nur wenige Gebeine der Schlacht von Waterloo konnten ausgegraben werden.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.