https://www.faz.net/-gqe-75ry8

Luftfahrt : Deutschland strebt Führungsrolle bei Airbus an

  • Aktualisiert am

Die Regierung will mit einer neuen Strategie ihren Einfluss in der Luftfahrt ausbauen Bild: dapd

Die Bundesregierung beschließt eine neue Luftfahrtstrategie. Das Konzept aus dem Wirtschaftsministerium beinhaltet angeblich die Forderung nach einer Führungsrolle beim neuen Kurz- und Mittelstreckenprogramm von Airbus.

          Die Bundesregierung hat am Mittwoch nach Angaben aus Regierungskreisen eine neue Luftfahrtstrategie beschlossen. Das Konzept aus dem Wirtschaftsministerium beinhaltet nach Informationen der  Nachrichtenagentur Reuters die Forderung nach einer deutschen Führungsrolle beim neuen Kurz- und Mittelstreckenprogramm des europäischen Flugzeugherstellers Airbus, also bei den Nachfolgemodellen der Airbus A320-Modellfamilie.

          Der kürzlich vereinbarte Einstieg des Bundes über die Staatsbank KfW beim Airbus-Mutterkonzern EADS  wird darin als „wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung“ dieser neuen Luftfahrtstrategie eingeordnet. Das „Handelsblatt“ berichtete, Deutschland wolle zudem bei „zentralen Management-, Entwicklungs- und Querschnittsfunktionen“ mitentscheiden. Dieser Ansatz birgt Konfliktstoff in sich, insbesondere mit dem EADS-Management.

          Darüber hinaus will sich die Bundesregierung den Kreisen zufolge stärker für gleiche Wettbewerbsbedingungen im weltweiten Luftverkehr einsetzen. Sie plädiere für ein internationales Abkommen unter dem Dach der Welthandelsorganisation (WTO). Alle Länder mit global agierenden Luftfahrtunternehmen sollten in das Abkommen eingebunden werden. Ziel sei es auch, den staatlichen Einfluss auf die Branche langfristig zu verringern.

          Weitere Themen

          60 Satelliten auf einmal ins All Video-Seite öffnen

          Internet 2.0 von SpaceX : 60 Satelliten auf einmal ins All

          Die erdnahen Trabanten stellen die erste Stufe eines geplanten Netzwerks des Internetdiensts Starlink dar, das Hochgeschwindigkeits-Internet für zahlende Kunden auf der ganzen Welt zur Verfügung stellen soll. Starlink ist ein Projekt des Unternehmers Elon Musk.

          Nach langem Anlauf fusioniert Video-Seite öffnen

          T-Mobile US und Sprint : Nach langem Anlauf fusioniert

          Ein Zusammenschluss der Nummer drei und Nummer vier des amerikanischen Mobilfunkmarktes war in den vergangenen Jahren schon zwei Mal gescheitert. Jetzt steht nur noch das Justizministerium als einzige Hürde im Weg.

          Topmeldungen

          Nach Mays Ankündigung : Brexit-Opfer

          Das Brexit-Thema wurde May wie zuvor schon Cameron zum politischen Verhängnis – und es ist eine Last, die auch die kommende Regierung nicht einfach abschütteln kann. Die EU allerdings auch nicht.
          Erst der Anfang: Dem „Spiegel“ stehen grundlegende Neuerungen bevor.

          Bericht zu „Spiegel“-Skandal : „Ein verheerendes Bild“

          Fünf Monate nach dem Bekanntwerden seines Fälschungsskandals hat der „Spiegel“ den Abschlussbericht seiner internen Untersuchung vorgelegt. Er offenbart eine Verkettung missachteter Warnungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.