https://www.faz.net/-gqe-8kigj

Weltmarktführer : Nestlé fällt es schwer, die Preise zu erhöhen

  • Aktualisiert am

Ein Kaffee-Tester testet die fertigen Nespresso-Produkte in Avenches nahe Bern. Bild: Reuters

Der größte Lebensmittelkonzern der Welt steigert sein Geschäft langsamer als in den vergangenen Jahren. Der Gewinn ist sogar zurück gegangen.

          Der schweizerische Lebensmittel-Konzern Nestlé steigert sein Geschäft etwas langsamer als in den vergangenen Jahren: Weil es dem Unternehmen weiter schwerfällt, höhere Preise durchzusetzen, stieg der Umsatz im ersten Halbjahr ohne Zu- und Verkäufe sowie Wechselkurseffekte gerechnet nur um 3,5 Prozent, teilte der Weltmarktführer an seinem Sitz in Vevey mit.

          Professionelle Marktbeobachter hatten mehr erwartet. Nestlé-Chef Paul Bulcke bleibt auch dabei, dass auf das Jahr gerechnet ein Wachstum aus eigener Kraft von rund 4,2 Prozent erreicht werden soll. Das ist so viel wie im vergangenen Jahr. In den ersten sechs Monaten steigerte Nestlé die verkauften Mengen um 2,8 Prozent, die Preise konnten um 0,7 Prozent angehoben werden.

          Insgesamt stieg der Umsatz im Vergleich mit dem Vorjahr um 0,7 Prozent auf 43,2 Milliarden Schweizer Franken (39,5 Milliarden Euro). Der starke Franken allein kostete demnach zwei Prozentpunkte Wachstum.

          Zählen kann der Konzern mit den Marken Nescafé, Maggi und Kitkat weiter auf gute Geschäfte mit Heimtierprodukten, Kaffee und Wasser. Die operative Marge legte um 0,3 Prozentpunkte auf 15,3 Prozent zu. Der Gewinn unter dem Strich ging allerdings wegen eines Steuereffekts um 9,2 Prozent auf 4,1 Milliarden Franken zurück.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nach Contes Rücktritt : Linke Regierung in Rom möglich

          Die Sozialdemokraten und die Fünf-Sterne-Bewegung erwägen eine gemeinsame Regierungsarbeit – unter fünf Bedingungen. Staatspräsident Mattarella hat für Dienstag die nächsten Konsultationen angesetzt.

          Wirtschaft in Amerika : Trumps Sommer des Missvergnügens

          Signale eines Konjunktureinbruchs in Amerika machen Trump nervös. Die Wirtschaftslage könnte seine Wiederwahl 2020 gefährden. Die Reaktion des Präsidenten zeigt ein bekanntes Muster.
          Der gemeinnützige Verein Deutsches Tagebucharchiv e. V hat seinen Sitz in Emmendingen, einer Stadt im Südwesten Baden-Württembergs.

          Erinnerungen : Einblicke in die deutsche Seele

          Das Deutsche Tagebucharchiv sammelt Lebenserinnerungen und Briefe jeglicher Art – von ganz gewöhnlichen Menschen. Es sind faszinierende Dokumente,die die Vergangenheit spürbar machen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.