https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/kosten-fuer-immobilien-wie-realistisch-ist-das-ziel-der-regierung-18365194.html

Steigende Preise : Bangen auf dem Bau

  • -Aktualisiert am

Die Nachfrage ist groß: Trotzdem hinkt die Baubranche hinterher. Bild: dpa

Zinsanstieg, Energienot, Materialmangel: Auf Bauherren kommen viele Belastungen zu. Wie realistisch ist das Wohnungsziel der Regierung wirklich?

          3 Min.

          Die Immobilienbranche spürt fast alle Folgen der wirtschaftlichen Krisen: Erst belastete die Corona-Pandemie die Lieferketten, was Baumaterialien knapp und teuer werden ließ. Dann gingen die Kosten für Bauvorhaben in die Höhe, weil Energiepreise und Bauzinsen gestiegen sind. Immer öfter ist daher zu hören, dass Projekte pausieren oder ganz abgesagt werden, wenn das möglich ist.

          Jan Hauser
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Ungeachtet des erwarteten Einbruchs der Baukonjunktur hält Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) am Regierungsziel von 400.000 neuen Wohnungen im Jahr fest. „Das ist kein Hexenwerk, das haben Generationen vor uns auch schon mal geschafft mit 700.000 neuen Wohnungen“, sagte sie in dieser Woche auf der Immobilienmesse Expo Real in München.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Hat Microsoft hier bald ausgedient? Ein Amt in Deutschland

          Excel, Word und Teams : Droht Microsoft-Software das Aus?

          Die Software von Microsoft ist allgegenwärtig in den deutschen Büros. Doch Datenschützer würden das gern ändern. Ihre Bedenken kann der Konzern nicht ausräumen.