https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/korrosion-in-franzoesischen-akw-ausmass-bleibt-unklar-18132811.html

Energieversorgung : Jedes zweite Kernkraftwerk in Frankreich produziert nicht

Frankreichs Energieversorgung bleibt wegen des Ausfalls zahlreicher Kernreaktoren angespannt - und das Ausmaß des Korrosionsproblems ist nach wie vor unklar.

          2 Min.

          Frankreichs Energieversorgung bleibt wegen des Ausfalls zahlreicher Kernreaktoren angespannt. Am Montag produzierten von den 56 Anlagen im Land nur 27 Strom. Während sich ein Teil der Abschaltungen durch regu­läre Wartungsarbeiten erklärt, stehen zwölf Reaktoren auch wegen nachgewiesener oder möglicher Korrosion, also Ma­terialermüdung, an sicherheitsrelevanten Rohrleitungen still. Die Untersuchungen durch den Betreiber EDF beschränkten sich zunächst auf die neueste Baureihe, wurden in den vergangenen Monaten aber sukzessive auf ältere Baureihen ausgeweitet.

          Niklas Záboji
          Wirtschaftskorrespondent in Paris

          Das Ausmaß des Korrosionspro­blems ist nach wie vor nicht klar. Das geht aus der Antwort der französischen Atomaufsichtsbehörde ASN auf einen Brief des umweltpolitischen Sprechers der Grünen-Bundestagsfraktion Stefan Wenzel hervor. Sie liegt der F.A.Z. vor. Darin heißt es, dass es derzeit „nicht möglich ist, eine endgültige Aussage über die Ausdehnung des (Korrosionsphänomens) zu treffen“ – sondern erst Anfang Juli, wenn die jüngste „Ausweitung der Kontrollen“ auf weitere Reaktoren abgeschlossen ist.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Neue Wege: Der Wasserstand des Rheins ist so niedrig, dass Touristen zum Bingener Mäuseturm laufen können.

          Trockenheit am Mittelrhein : Als hätte es Steine in den Fluss geregnet

          Aus dem Mittelrhein ragen fußballfeldgroße Inseln. Der Wasserstand ist teilweise so niedrig, dass man den Fluss durchwaten kann. Manche Fähren stellen den Betrieb ein – und Anwohner trauen ihren Augen kaum.