https://www.faz.net/-gqe-rewm

Konsumgüter : Henkel für 2007 weniger optimistisch

  • Aktualisiert am

Der Konsumgüterkonzern Henkel hat im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2006 Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) deutlich gesteigert. Auch 2007 will der Konzern bei Umsatz und Ertrag weiter wachsen - doch fallen die Prognosen weniger optimistisch aus als noch im Vorjahr.

          Der Konsumgüterkonzern Henkel hat im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2006 Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) deutlich gesteigert. Auch 2007 will der Konzern bei Umsatz und Ertrag weiter wachsen - doch fallen die Prognosen weniger optimistisch aus als noch im Vorjahr.

          Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006 habe der Konzern einen operativen Gewinn (Ebit) von 1,298 (Vorjahr: 1,16) Milliarden Euro bei einem auf 12,740 Milliarden Euro gestiegenen Umsatz eingefahren, teilte Henkel am Donnerstag in Düsseldorf mit. Unter dem Strich erzielte Henkel einen Gewinn von 855 (757) Millionen Euro. Im vierten Quartal stieg das Ebit auf 323 (301) Millionen Euro an. Henkel traf damit die Erwartungen von Analysten, die ein Ebit von 1,294 Milliarden Euro für das Gesamtjahr und 328 Millionen Euro für das vierte Quartal erwartet hatten.

          Die Aktionäre sollen für 2006 eine erhöhte Dividende von 1,50 Euro je Vorzugsaktie und 1,44 Euro für die Stämme erhalten. 2007 wolle Henkel den organischen Umsatz um drei bis vier Prozent steigern. Das Ebit und das Ergebnis je Vorzugsaktie sollen stärker als der organische Umsatz zulegen. Für 2006 hatte Henkel bei den beiden Größen noch Steigerungen von jeweils zehn Prozent vorausgesagt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wer macht’s? Annalena Baerbock und Robert Habeck

          Grüne Kanzlerkandidatur : Baerbock oder Habeck?

          Die grüne Spitze kommt gut an. Doch Annalena Baerbock und Robert Habeck wollen nicht darüber reden, wer Kanzlerkandidat wird und mit wem sie im Bund koalieren wollen.
          Verkehrsminister Andreas Scheuer

          Maut-Debakel : Neue Vorwürfe gegen Scheuer

          Hat Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) in der Vergabe der vom europäischen Gerichtshof gestoppten Pkw-Maut getrickst, um die Kosten möglichst niedrig erscheinen zu lassen? Neue Dokumente legen diesen Vorwurf nahe.
          Empfindet Schäubles Äußerungen als „wohltuend“: der frühere Präsident des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen

          Streit über Maaßen : Nach der Attacke ist vor der Attacke

          Mit einer gezielt gesetzten Äußerung heizt Wolfgang Schäuble den Streit um einen möglichen Parteiausschluss von Hans-Georg Maaßen weiter an. Wieso macht er das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.