https://www.faz.net/-gqe-rewm

Konsumgüter : Henkel für 2007 weniger optimistisch

  • Aktualisiert am

Der Konsumgüterkonzern Henkel hat im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2006 Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) deutlich gesteigert. Auch 2007 will der Konzern bei Umsatz und Ertrag weiter wachsen - doch fallen die Prognosen weniger optimistisch aus als noch im Vorjahr.

          Der Konsumgüterkonzern Henkel hat im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2006 Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) deutlich gesteigert. Auch 2007 will der Konzern bei Umsatz und Ertrag weiter wachsen - doch fallen die Prognosen weniger optimistisch aus als noch im Vorjahr.

          Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006 habe der Konzern einen operativen Gewinn (Ebit) von 1,298 (Vorjahr: 1,16) Milliarden Euro bei einem auf 12,740 Milliarden Euro gestiegenen Umsatz eingefahren, teilte Henkel am Donnerstag in Düsseldorf mit. Unter dem Strich erzielte Henkel einen Gewinn von 855 (757) Millionen Euro. Im vierten Quartal stieg das Ebit auf 323 (301) Millionen Euro an. Henkel traf damit die Erwartungen von Analysten, die ein Ebit von 1,294 Milliarden Euro für das Gesamtjahr und 328 Millionen Euro für das vierte Quartal erwartet hatten.

          Die Aktionäre sollen für 2006 eine erhöhte Dividende von 1,50 Euro je Vorzugsaktie und 1,44 Euro für die Stämme erhalten. 2007 wolle Henkel den organischen Umsatz um drei bis vier Prozent steigern. Das Ebit und das Ergebnis je Vorzugsaktie sollen stärker als der organische Umsatz zulegen. Für 2006 hatte Henkel bei den beiden Größen noch Steigerungen von jeweils zehn Prozent vorausgesagt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Supercomputer Summit von IBM

          KI statt Simulation : Den Superrechnern geht die Luft aus

          Die Leistung von Supercomputern wächst kaum noch. Der Grund ist die fatale Fokussierung auf Künstliche Intelligenz. Numerische Verfahren gelten als „unsexy“.
          Das Faxgerät ist eine schnelle Alternative, wenn die E-Mail aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht genutzt werden kann

          In puncto Datensicherheit : Fax schlägt E-Mail

          Anwälte, Ärzte, Krankenversicherer weigern sich immer häufiger, E-Mails zu verschicken – aus Gründen des Datenschutzes. Das gute alte Faxgerät erlebt ein Comeback.

          Dortmunder Kampfansage : „Wir wollen Barcelona wehtun“

          Für das Champions-League-Duell mit dem FC Barcelona hat sich der BVB einiges vorgenommen. Die Borussia hofft dabei auf ein Fußball-Fest mit Happy End. Doch etwas dürfte die Dortmunder Vorfreude gehörig trüben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.