https://www.faz.net/-gqe-7l20u

Konsumelektronik : Das nächste große Ding

  • -Aktualisiert am

Mehr als eine Milliarde Automobile fahren auf den Straßen dieser Welt: Das ist ein unglaubliches Potential. Kein Wunder, dass Apple, Google & Co. dort angreifen wollen.

          1 Min.

          Die Konsumelektronikindustrie sucht seit Jahren nach dem „nächsten großen Ding“. Zuletzt waren es Geräte wie das Handy iPhone und der Tabletcomputer iPad, die neue Märkte eröffneten und sogar etablierte Gerätekategorien wie den PC in den Schatten stellten.

          Danach schienen nicht nur Apple die Ideen ausgegangen zu sein: Die erwartete Revolution im Geschäft mit internetfähigen Fernsehern (Smart-TVs) blieb aus. Und auch die „smarten“ Handy-Uhren haben die Kunden bis dato mehr enttäuscht denn wirklich begeistert.

          Vielleicht ist das nächste große Ding in Wirklichkeit das frühere große Ding, das jetzt in all seinen Möglichkeiten als Hightech-Träger entdeckt wird: das Auto. Zumindest hat sich Google jetzt - wie Apple schon im vergangenen Jahr - mit Autokonzernen zusammengetan, um sein Mobil-Betriebssystem Android dem „ultimativen mobilen Computer“ namens Pkw einzupflanzen.

          Mehr als eine Milliarde Automobile fahren auf den Straßen dieser Welt: ein unglaubliches Potential. Wenn die Menschen künftig nicht nur über Smartphone und Tablet an Google und Apple gebunden sind, sondern über ihren Wagen, brauchen sich die IT-Konzerne über Jahre keine Sorgen mehr zu machen.

          Thiemo Heeg
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Weitere Themen

          Weltraumtouristen sicher gelandet Video-Seite öffnen

          SpaceX : Weltraumtouristen sicher gelandet

          Aus dem SpaceX-Flugkontrollzentrum in einem Vorort von Los Angeles war Applaus zu hören, als sich die ersten Fallschirme öffneten.

          Topmeldungen

          Christian Lindner beim FDP-Parteitag am Sonntag in Berlin.

          FDP vor der Wahl : Lindner will Stimmen aus Überzeugung, nicht aus Kalkül

          Die Freidemokraten sinnieren darüber, wer sie wählt und warum. Aus Taktik sollten die Leute nicht für die FDP stimmen, sagt Parteichef Lindner. Doch die Vorzeichen haben sich während des Wahlkampfs dramatisch verändert.
          Zollfahndung im Einsatz in Köln

          Ermittlungen gegen die FIU : Kapitulation vor den Geldwäschern

          Die Spezialeinheit FIU versagt in der Aufdeckung. Das kann nun auch Finanzminister und Kanzlerkandidat Olaf Scholz schaden. Seit Jahren ist die Zahl der verfolgten Geldwäsche-Delikte rückläufig.
          Blick vom Parlamentsberg auf Kanadas Hauptstadt Ottawa

          Riskante Wette : Trudeau gegen Kanadas Trump

          Der Regierungschef will die Wahl zum Referendum über seine Pandemie-Politik machen. Hat er sich damit verzockt? Es scheint auf jeden Fall eng zu werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.