https://www.faz.net/-gqe-8j970

Herder-Verlag : Neue Eigentümer für Buchhandelskette Thalia

  • Aktualisiert am

Thalia-Filiale in Wuppertal Bild: dpa

Deutschlands größte Buchhandelskette Thalia bekommt neue Besitzer. Ein Konsortium um die Familie des traditionsreichen Freiburger Herder-Verlags übernimmt die Mehrheit.

          1 Min.

          Der Freiburger Verlag Herder übernimmt die Mehrheit der Buchhandelsgruppe Thalia. Das teilten Herder und die bisherigen Eigentümer, eine gemeinsame Holding der Beteiligungsgesellschaft „Advent International“ und der Unternehmerfamilie Kreke, am Montag in Freiburg mit. Kreke bleibt auch künftig Minderheitsaktionär der Thalia Bücher GmbH. Zum neuen Eigentümerkonsortium gehören auch der Digitalunternehmer Leif Göritz sowie der bisherige Thalia-Geschäftsführer Michael Busch.

          Über den Kaufpreis machten die Unternehmen keine Angaben. Einem Insider zufolge hat die Transaktion aber ein Volumen im niedrigen dreistelligen Millionen Euro-Bereich. Der Verkauf steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung.

          Thalia war einst Teil des Douglas-Konzerns. Dieser konzentriert sich mittlerweile aber auf sein Kerngeschäft mit Parfümerien, Thalia verblieb bei Advent und den Douglas-Gründern Kreke. Gemeinsam hatten sie dann an der Neuausrichtung der einst kriselnden Buchhandelskette gearbeitet. Thalia stehe für „den Erhalt der innerstädtischen Lesekultur“, betonte der neue Mit-Eigner Manuel Herder.

          Thalia ist mit mehr als 280 Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Branchenprimus im deutschsprachigen Raum. Die Kette hatte in der Vergangenheit massiv unter der Konkurrenz von Online-Händlern wie Amazon gelitten. Das klassische Buch geriet in den Hintergrund, so genannte E-books gewannen immer mehr an Popularität. Thalia schloss rund 20 Filialen, modernisierte seine Läden und das Sortiment und setzte auf das elektronische Lesegerät Tolino, das Amazons Kindle Paroli bieten soll. Kreke und Advent zielten zudem darauf ab, das Geschäft im Internet und den Filialen stärker miteinander zu verzahnen. Im vergangenen Oktober hatte Thalia-Chef Michael Busch die Sanierung für beendet erklärt - die Kette wolle nun auf Wachstumskurs gehen.

          „Für unser Unternehmen beginnt ein neues Kapitel“, erklärte Busch nun: „Wir gewinnen eine unternehmerische, langfristig ausgerichtete Eigentümerstruktur.“

          Weitere Themen

          Mit Trump-Rhetorik gegen Trump

          Bidens Wirtschaftspolitik : Mit Trump-Rhetorik gegen Trump

          Präsidentschaftskandidat Biden skizziert sein Wirtschaftsprogramm: Wie sein Rivale will er mit Protektionismus begeistern – und er verschärft seinen Anti-Wall-Street-Populismus.

          Berliner Flughäfen in Geldnot

          300 Millionen Euro Finanzlücke : Berliner Flughäfen in Geldnot

          Die Verzögerungen haben alle Puffer zunichte gemacht: Deshalb muss die Flughafengesellschaft BER jetzt sparen – und vermutlich sogar Stellen abbauen. Und bei den Testläufen sorgt ein Raucher für einen Einsatz der Feuerwehr.

          Topmeldungen

          Peter Beuth (CDU) und Janine Wissler (Die Linke) im Hessischen Landtag (Archivbild)

          Wieder „NSU 2.0“-Drohmails : Wer wann was wusste

          Schon wieder Hessen, schon wieder NSU 2.0., schon wieder ein Polizeirechner, von dem private Daten abgerufen wurden: Nicht nur für Innenminister Beuth, der von einem rechtsextremen Netzwerk lange nichts wissen wollte, wird die Drohbriefaffäre zunehmend ungemütlich.
          Die Hagia Sophia in Istanbul

          Debatte um Hagia Sophia : Erdogan, der „zweite Eroberer Istanbuls“?

          Die Hagia Sophia in Istanbul kann wieder eine Moschee werden. In der Türkei gibt es keinen Zweifel, dass Präsident Erdogan bald ein entsprechendes Dekret unterzeichnet. Seine Kritiker sehen die Debatte als nationalistische Selbstinszenierung – und als Ablenkungsmanöver.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.