https://www.faz.net/-gqe-9byt9

Entwicklung vor Verkauf? : An Opels Herz

  • -Aktualisiert am

Wie viel Leben steckt noch in Opel? Abgerissenes Plakat in Rüsselsheim. Bild: Jonas Wresch

Wer nicht mehr selbst entwickelt, wird zum nutzlosen Fortsatz eines Mutterkonzerns. Dieses Gefühl herrscht in Rüsselsheim vor – das sollte auch PSA wissen.

          1 Min.

          Im Entwicklungszentrum schlägt das Herz jedes Autoherstellers, bislang auch beim leidgeprüften Opel-Konzern in Rüsselsheim. Dass der französische Opel-Eigentümer PSA Peugeot Citroën nun erwägt, große Teile des Entwicklungszentrums zu verkaufen, ist ein weiterer Schlag für das einst stolze, aber schon lange Verluste schreibende Unternehmen.

          Der erst im Mai beigelegte Konflikt zwischen den Arbeitnehmervertretern und der neuen Unternehmensleitung ist damit zurück, die Mitarbeiter sind verunsichert. Das strahlt ab auf die potentiellen Käufer der Autos. Solange der Fortbestand des Unternehmens immer wieder in Rede steht und Opel damit zur Verlierermarke gestempelt wird, kommt der Autokonzern nicht in die Vorhand.

          Das dürfte auch die im Vorjahr eingestiegene Muttergesellschaft PSA wissen. Stößt sie tatsächlich Teile der Entwicklung ab, müsste ihr daran gelegen sein, sich gegenüber den Mitarbeitern verlässlich zu zeigen. Denen hat sie die Zusage gegeben, die Beschäftigung bis 2023 zu sichern.

          Bricht PSA diese Vereinbarung, stellt sich die Frage, wie viel die anderen Zusagen des Konzerns wert sind. Ein solcher Verdacht wird die Produktivität nicht steigern und die Marke belasten.

          Martin Gropp
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Weitere Themen

          CureVac-Impfstoff floppt Video-Seite öffnen

          Geringe Wirksamkeit : CureVac-Impfstoff floppt

          Der Corona-Impfstoff hat Untersuchungen zufolge nur eine vorläufige Wirksamkeit von 47 Prozent. CureVac will die Studie aber bis zu ihrer finalen Auswertung mit weiteren Corona-Fällen fortsetzen.

          Topmeldungen

          Nordrhein-Westfalen, Essen: Eine Mitarbeiterin der Pflege in Schutzausrüstung betreut einen Corona-Patienten.  (Archivbild)

          Corona in Deutschland : Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 10,3

          Das RKI hat seit dem Vortag 1076 Corona-Neuinfektionen registriert. Vor einer Woche war der Wert noch mehr als doppelt so hoch. Auch die Zahl der an Covid-19 Verstorbenen ist kleiner als in der Vorwoche. Weltweit allerdings steigen die Totenzahlen rasant an.
          Naomi Osaka in einem Archivbild von 2019. Die 23-Jährige wird nicht in Wimbledon spielen.

          Nach Rafael Nadal : Auch Naomi Osaka verzichtet auf Wimbledon

          Die 23-Jährige hatte jüngst enthüllt, dass sie unter Depressionen leidet. Zur Olympiade in ihrem Heimatland Japan wolle sie aber antreten. Nach der gesundheitlich bedingten Absage von Nadal fehlt Wimbledon damit ein zweiter Superstar.
          Annalena Baerbock signiert am Donnerstag nach der Vorstellung ihres Buches ein Exemplar

          F.A.Z. Exklusiv : Baerbocks Pakt mit der Wirtschaft

          Die grüne Kanzlerkandidatin konkretisiert ihr Wirtschaftsprogramm. Ein zentraler Punkt sind Klimaschutzverträge, über die sie Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen will. Ganz neu ist die Idee allerdings nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.