https://www.faz.net/-gqe-8hx06

Kommentar : Wem die Sparkasse gehört

  • -Aktualisiert am

Weder der Gewinn noch die Sparkassen selbst gehören den Vorständen. Bild: dpa

Bislang spendeten die Sparkassen lieber, als einen Teil ihres Jahresgewinns direkt den Kommunen zukommen zu lassen. Das wird sich nun ändern - zurecht.

          Wie viel vom Jahresgewinn einer Sparkasse „gehört“ den Kommunen? Bisher haben die Sparkassenvorstände alles darangelegt, um diese Machtprobe mit ihren Trägern zu verhindern. Anstatt dem städtischen Haushalt einen angemessenen Teil des Jahresgewinns zukommen zu lassen, damit demokratisch gewählte Politiker über das Geld entscheiden können, spenden Sparkassenvorstände lieber.

          Das ist verständlich: Denn Jahr für Jahr können sie Höhe und Empfänger ihrer Spenden selbst bestimmen, das macht unabhängig – und beliebt. Doch damit ist in Düsseldorf jetzt Schluss. Die Sparkassenaufsicht in Nordrhein-Westfalen hat einen Kompromiss im Streit zwischen Oberbürgermeister und Sparkassenvorstand vorgelegt, der die gesamte Sparkassenfinanzgruppe erschüttern kann. Der Sparkassenvorstand in Düsseldorf darf künftig nicht mehr nahezu beliebig Gewinne in die Reserven abzweigen. Vielmehr entscheidet der Verwaltungsrat nun über erhebliche Teile der Gewinne.

          Damit wird die 2008 vom Landesgesetzgeber gewünschte enge Beziehung zwischen Sparkasse und Kommune ein Stück mehr durchgesetzt. Sparkassenvorstände tun gern so, als gehörten Sparkassen als öffentliche Anstalten sich selbst. Dabei vergessen sie: Die Kommunen haben eine eigentümerähnliche Stellung. Damit gehört weder der Sparkassengewinn den Vorständen – noch die Sparkasse sich selbst.

          Hanno Mußler

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Das Schöne, Wahre und Schmutzige Video-Seite öffnen

          Physikästhetik : Das Schöne, Wahre und Schmutzige

          Seit 400 Jahren lassen Physiker sich bei der Suche nach brauchbaren Theorien über die Natur von ästhetischen Erwägungen leiten. Heute wird bezweifelt, ob das grundsätzlich eine gute Idee ist. Zu Unrecht.

          Huawei-Bann wieder gelockert Video-Seite öffnen

          90 Tage Zeit : Huawei-Bann wieder gelockert

          Im Streit um den Ausschluss des Netzausrüsters Huawei vom amerikanischen Markt hat die amerikanische Regierung einen Aufschub von drei Monaten für Technologieexporte an das chinesische Telekommunikationsunternehmen gewährt.

          Topmeldungen

          Physikästhetik : Das Schöne, Wahre und Schmutzige

          Seit 400 Jahren lassen Physiker sich bei der Suche nach brauchbaren Theorien über die Natur von ästhetischen Erwägungen leiten. Heute wird bezweifelt, ob das grundsätzlich eine gute Idee ist. Zu Unrecht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.