https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/klage-gegen-samsung-chef-lee-jae-yong-wegen-korruption-14901803.html

Korruptionsvorwürfe : Samsung-Chef muss vor Gericht

  • Aktualisiert am

Lee Jae-yong in seinem Auto nach einer Anhörung Bild: dpa

Jetzt wird es ernst für den Chef von Koreas größtem Konzern: Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen ihn erhoben. Und Samsung baut seine Konzernstruktur um.

          1 Min.

          Der Chef der Samsung-Gruppe und weitere Spitzenmanager müssen sich wegen Korruption und Veruntreuung vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft in Südkorea teilte am Dienstag mit, Anklage gegen Jay Y. Lee und vier andere Manager zu erheben. Lee befindet sich seit dem 17. Februar in Untersuchungshaft.

          Samsung kündigte zugleich einen Konzernumbau an. Das Unternehmen schließt sein Strategiebüro, von dem aus die verschiedenen Geschäftsbereiche des Konglomerats gesteuert werden. Eine Reihe von Spitzenmanagern tritt zurück. Darunter sind Lees Vize Choi Gee-Sung sowie der Präsident von Samsung Electronics, Park Sang-Jin. Die einzelnen Tochtergesellschaften sollten künftig unabhängig operieren und von einem CEO sowie einem Verwaltungsrat geführt werden.

          ZALANDO SE

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Lee hatte den Vorwurf der Bestechung bislang zurückgewiesen, die anderen Vorwürfe aber nicht kommentiert. Samsung wird vorgeworfen, 43 Milliarden Won (34 Millionen Euro) unter anderem über zwei Stiftungen an eine Vertraute von Präsidentin Park gezahlt zu haben.

          Im Gegenzug sollen Park und ihre Mitarbeiter den Nationalen Pensionsfonds angewiesen haben, der umstrittenen Fusion zweier Unternehmen der Samsung-Gruppe zuzustimmen. Mit dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen hatte Lee seinen Einfluss als Aktionär auf die Samsung-Gruppe und vor allem auf das Kernstück, Samsung Electronics, gestärkt.

          Weitere Themen

          Was Finnland zum Datenparadies macht

          Gesundheit und Pandemie : Was Finnland zum Datenparadies macht

          Während in Deutschland jeder Arzt seine eigene Akte über einen Patienten hat, laufen in Finnland die Gesundheitsdaten aller Bürger in eine zentrale Datenbank. Warum vertrauen die Bürger dem Staat?

          Topmeldungen

          Donald Trump – hier unter der Woche vor dem Trump Tower in New York – hat die Opferrolle einstudiert.

          Geheime Dokumente : Trump steht nicht über dem Gesetz

          74 Millionen Amerikaner hielten Trump 2020 die Treue. Bidens Staatsanwälte werden die wenigsten von ihnen umstimmen – im Gegenteil. Doch darauf darf die Justiz keine Rücksicht nehmen.

          F.A.Z. exklusiv : Das halten deutsche Fußball-Fans von „Equal Pay“

          Die Debatte um die Zukunft des Fußballs der Frauen hat eine neue Grundlage: In einer repräsentativen Umfrage plädieren 59 Prozent für eine Angleichung der Erfolgsboni beim DFB – noch wichtiger sind den Fans aber andere Veränderungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.