https://www.faz.net/-gqe-9y3ei

Kampf gegen zu viele Retouren : Eine intelligente Software ermittelt die Kleidergröße

  • -Aktualisiert am

Die patentierte Technologie soll den Körper sehr genau vermessen. Bild: Leon Szeli

Vor allem online bestellte Kleidungsstücke werden oft zurückgeschickt. Presize.ai bietet ein Programm an, mit dem sich Kunden mithilfe des Smartphones selbst vermessen können.

          4 Min.

          Am Abend gemütlich im Internet shoppen, doch wenn die Bestellung eintrifft, merkt man, dass das Kleidungsstück nicht passt oder gefällt. Nach einer Studie der Universität Bamberg wurden 2018 in Deutschland 490 Millionen Artikel retourniert, das sind etwa 280 Millionen Pakete. Somit gehe jede sechste Bestellung zurück.

          „Ein retournierter Artikel verursacht im Durchschnitt Kosten in Höhe von 11 Euro und 550 Gramm CO2-Ausstoß“, erklärt Björn Asdecker, Leiter der Forschungsgruppe Retourenmanagement der Hochschule. „Vielen Verbrauchern ist nicht klar, dass dieses Geld im Verkaufspreis einkalkuliert ist und der Käufer somit die Retouren der anderen zahlt.“

          Nach der Studie ist die Retourenquote im Modebereich besonders hoch. Es geht fast jedes zweite Paket zurück. Zum typischen Kundenverhalten zählt, dass Kleidung in mehreren Größen bestellt und dann die passende ausgewählt wird. Genau dort setzt die Geschäftsidee von Presize.ai an; das Unternehmen wurde 2019 in München gegründet. Der Name lässt erkennen, womit man sich beschäftigt: mit Größe („size“) und vorbestimmen („pre“) – und das möglichst genau („precisely“).

          Einmal um die eigene Achse

          Nach Angaben von Leon Szeli, einem der drei Gründer, hat das Start-up eine Software entwickelt, mit der Käufer zu Hause ihre Kleidergröße ermitteln können. Im Internetshop muss man den Button „Video-Scan“ betätigen. Anschließend legt der Nutzer sein Smartphone an die Wand gelehnt auf den Boden und dreht sich einmal um die eigene Achse, während ein Video aufgenommen wird.

          Das Programm erstellt ein 3D-Modell und berechnet die Maße des Kunden. Dann muss man noch die Körpergröße, das Geschlecht und die bevorzugte Passform eintragen, und ein Algorithmus sucht die passende Textilie heraus. Die Technik ermögliche die Verringerung größenbedingter Retouren um 52 Prozent, sagt Szeli.

          Er ist der kaufmännische Kopf des Unternehmens und hat Awais Shafique und Tomislav Tomov am Center for Digital Technology and Management, einem Forschungsinstitut der Technischen Universität München und der Ludwig-Maximilians-Universität, kennengelernt.

          So genau wie ein Schneider

          „Während Awais und Tomislav den ersten Prototyp entwickelt haben, habe ich bemerkt, dass das Retourenproblem beim Online-Shopping außer Kontrolle gerät. Eine Freundin wurde von einem großen Internetshop gesperrt, weil sie zu viel retourniert hatte“, erzählt Szeli. Inzwischen arbeiten noch acht Vollzeit-Mitarbeiter im Unternehmen.

          Nach Auskunft von Szeli geht das Programm demnächst in zwei großen deutschen Internetshops live. In kleineren Shops und bei Anbietern von Berufsbekleidung sowie bei Online-Schneidern sei das schon passiert. Insgesamt hat die Presize UG 15 Kunden, die sich in die Bereiche E-Commerce und Berufskleidung aufsplitten. Darunter befinden sich Eterna, Shape me im Unterwäschebereich, die Herrenausstatter Carl Gross und Club of Gents sowie die Arbeitsbekleidungshersteller Kübler, Hoffmann, Alsco und Texport.

          Weitere Themen

          Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist Video-Seite öffnen

          Greenwashing : Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist

          Grüne Investitionen erobern die Finanzmärkte. Mehr als 300 Milliarden Dollar flossen 2020 in „nachhaltige“ Anlagen und brachen damit den Rekord des Vorjahres. Doch wirklich "grün" zu investieren, ist schwieriger als es klingt.

          Topmeldungen

          Die Zahl der Internet-Attacken nimmt zu.

          Cyber-Kriminalität : Im Netz der kaltblütigen Erpresser

          Hacker dringen mit ihren Angriffen in immer sensiblere Bereiche vor. Sie nehmen Daten als Geisel und Tote in Kauf. Treffen kann es jeden.
          Ministerpräsident Netanjahu am Donnerstag mit israelischen Grenzpolizisten in Lod

          Profiteur der Gaza-Eskalation : Netanjahus politische Rückkehr

          Netanjahu war wegen des Korruptionsprozesses und mehrfach gescheiterter Koalitionsbildungen politisch in Bedrängnis. Dass der Gaza-Konflikt jetzt wieder eskaliert ist, kommt dem israelischen Ministerpräsidenten zugute.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.