https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/ki-software-von-presize-ai-ermittelt-die-kleidergroesse-16707258.html

Kampf gegen zu viele Retouren : Eine intelligente Software ermittelt die Kleidergröße

  • -Aktualisiert am

Die patentierte Technologie soll den Körper sehr genau vermessen. Bild: Leon Szeli

Vor allem online bestellte Kleidungsstücke werden oft zurückgeschickt. Presize.ai bietet ein Programm an, mit dem sich Kunden mithilfe des Smartphones selbst vermessen können.

          4 Min.

          Am Abend gemütlich im Internet shoppen, doch wenn die Bestellung eintrifft, merkt man, dass das Kleidungsstück nicht passt oder gefällt. Nach einer Studie der Universität Bamberg wurden 2018 in Deutschland 490 Millionen Artikel retourniert, das sind etwa 280 Millionen Pakete. Somit gehe jede sechste Bestellung zurück.

          „Ein retournierter Artikel verursacht im Durchschnitt Kosten in Höhe von 11 Euro und 550 Gramm CO2-Ausstoß“, erklärt Björn Asdecker, Leiter der Forschungsgruppe Retourenmanagement der Hochschule. „Vielen Verbrauchern ist nicht klar, dass dieses Geld im Verkaufspreis einkalkuliert ist und der Käufer somit die Retouren der anderen zahlt.“

          Nach der Studie ist die Retourenquote im Modebereich besonders hoch. Es geht fast jedes zweite Paket zurück. Zum typischen Kundenverhalten zählt, dass Kleidung in mehreren Größen bestellt und dann die passende ausgewählt wird. Genau dort setzt die Geschäftsidee von Presize.ai an; das Unternehmen wurde 2019 in München gegründet. Der Name lässt erkennen, womit man sich beschäftigt: mit Größe („size“) und vorbestimmen („pre“) – und das möglichst genau („precisely“).

          Einmal um die eigene Achse

          Nach Angaben von Leon Szeli, einem der drei Gründer, hat das Start-up eine Software entwickelt, mit der Käufer zu Hause ihre Kleidergröße ermitteln können. Im Internetshop muss man den Button „Video-Scan“ betätigen. Anschließend legt der Nutzer sein Smartphone an die Wand gelehnt auf den Boden und dreht sich einmal um die eigene Achse, während ein Video aufgenommen wird.

          Das Programm erstellt ein 3D-Modell und berechnet die Maße des Kunden. Dann muss man noch die Körpergröße, das Geschlecht und die bevorzugte Passform eintragen, und ein Algorithmus sucht die passende Textilie heraus. Die Technik ermögliche die Verringerung größenbedingter Retouren um 52 Prozent, sagt Szeli.

          Er ist der kaufmännische Kopf des Unternehmens und hat Awais Shafique und Tomislav Tomov am Center for Digital Technology and Management, einem Forschungsinstitut der Technischen Universität München und der Ludwig-Maximilians-Universität, kennengelernt.

          So genau wie ein Schneider

          „Während Awais und Tomislav den ersten Prototyp entwickelt haben, habe ich bemerkt, dass das Retourenproblem beim Online-Shopping außer Kontrolle gerät. Eine Freundin wurde von einem großen Internetshop gesperrt, weil sie zu viel retourniert hatte“, erzählt Szeli. Inzwischen arbeiten noch acht Vollzeit-Mitarbeiter im Unternehmen.

          Nach Auskunft von Szeli geht das Programm demnächst in zwei großen deutschen Internetshops live. In kleineren Shops und bei Anbietern von Berufsbekleidung sowie bei Online-Schneidern sei das schon passiert. Insgesamt hat die Presize UG 15 Kunden, die sich in die Bereiche E-Commerce und Berufskleidung aufsplitten. Darunter befinden sich Eterna, Shape me im Unterwäschebereich, die Herrenausstatter Carl Gross und Club of Gents sowie die Arbeitsbekleidungshersteller Kübler, Hoffmann, Alsco und Texport.

          Weitere Themen

          Kein Wort zur Musk-Übernahme

          Twitter-Hauptversammlung : Kein Wort zur Musk-Übernahme

          Wie angekündigt war eine mögliche Übernahme von Twitter durch Tesla-Chef Elon Musk am Mittwoch kein Thema bei der jährlichen Hauptversammlung des Online-Dienstes. Eine kleine Überraschung gab es auf dem Aktionärstreffen trotzdem.

          Topmeldungen

          Pro-russische Kräfte auf einem Panzer mit der Aufschrift „Russland“ in der Region Donezk

          Krieg in der Ukraine : Wie Russland seine Strategie im Donbass ändert

          Statt durch eine große Zangenbewegung versucht das russische Militär in der Ostukraine nun die Verteidiger in kleinen Kesseln zu binden. Dazu setzt Moskau laut Angaben Kiews auf eine erdrückende Übermacht.
          „Aber nur durch die Gegend cruisen hat keinen Effekt“, sagt Sportwissenschaftler Froböse zum Radfahren.

          Sippels Sportstunde : Ist Radfahren oder Joggen besser?

          Radfahren liegt im Trend. Denn es soll ja so gelenkschonend sein. Aber ist viel Schonung wirklich gut? Oder sollten wir lieber weiter joggen? Was bringt das Herz-Kreislauf-System mehr in Schwung?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement