https://www.faz.net/-gqe-9qi52

Kooperation mit Beyond Meat : Fastfood-Kette KFC testet Veggie-Nuggets

  • Aktualisiert am

Beyond Meat stellt Fleischersatzprodukte wie Burger-Patties her. Bild: Beyond Meat

Lange hat sich Kentucky Fried Chicken fleischlosen Alternativen verschlossen. Doch jetzt ist der Fastfood-Riese Kunde des Fleischersatz-Herstellers Beyond Meat geworden. Aber die veganen Angebote gibt es vorerst nicht überall.

          1 Min.

          Nach dem Hype um die veganen Burger von Beyond Meat hat das kalifornische Unternehmen nun auch Kentucky Fried Chicken als Kunden gewonnen. Die Fastfood-Kette will pflanzliche Hühnchennuggets und Chicken Wings ohne Knochen zunächst in einem Restaurant in Atlanta testen, teilte der KFC-Mutterkonzern Yum Brands am Montag mit. Sollte das Angebot bei den Kunden ankommen, will KFC die veganen Menüoptionen in den Vereinigten Staaten auch landesweit anbieten.

          Fleischersatzprodukte erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit. Der Boom bescherte Beyond Meat erst im Mai einen fulminanten Börsengang und zuletzt schoss der Umsatz des Unternehmens in die Höhe. Das Unternehmen schreibt aber noch immer rote Zahlen.

          Beyond Meat stellt Fleischalternativen auf pflanzlicher Basis her – ohne jegliche tierische Zutaten. Vor allem um die veganen Burger der Firma ist ein großer Hype entbrannt. Das 2009 im kalifornischen El Segundo gegründete Unternehmen kooperiert bereits mit anderen Schnellrestaurantketten in Amerika wie Carl’s, Del Taco oder Subway. Kentucky Fried Chicken gehört zu den letzten Fastfood-Ketten, die auf den veganen Hype aufspringen.

          Bilderstrecke

          Weitere Themen

          Amazon macht Trump verantwortlich

          Auftrag aus dem Pentagon : Amazon macht Trump verantwortlich

          Lange galt der Tech-Konzern als Favorit im Rennen um den Zuschlag des milliardenschweren Auftrags aus dem Pentagon. Ende Oktober aber hieß es, der Auftrag gehe an Microsoft. Amazon spricht vor Gericht von „unzulässigem Druck von Präsident Donald Trump“.

          ZF profitiert vom Hybrid-Boom

          Autozulieferer : ZF profitiert vom Hybrid-Boom

          Trotz schwierigem Markt plant der Automobilzulieferer weder Kurzarbeit noch Kündigungen. Dennoch muss ZF Friedrichshafen seine Kapazitäten anpassen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.