https://www.faz.net/-gqe-9miva

Kapitalerhöhung : Tesla beschafft sich Milliarden

Will mehr Tesla-Aktien kaufen: Tesla-Chef Elon Musk. Bild: AP

Tesla hat teure Pläne – und benötigt dafür mehr Geld. Deshalb führt das Unternehmen jetzt eine Kapitalerhöhung durch. Die dürfte zwei Milliarden Dollar einbringen – einen Teil davon will Elon Musk selbst beisteuern.

          Elon Musk hat sich lange dagegen gesträubt, mit dem von ihm geführten Elektroautohersteller Tesla weiteres Geld vom Kapitalmarkt zu beschaffen. Aber als Tesla in der vergangenen Woche für das erste Quartal einen hohen Verlust und einen erheblichen Rückgang bei seinen liquiden Mitteln meldete, schlug er andere Töne an und zeigte sich offen für eine weitere Kapitalaufnahme.

          Roland Lindner

          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Das setzt Tesla jetzt in die Tat um. Wie aus einer Mitteilung an die Börsenaufsicht SEC hervorgeht, will das Unternehmen rund zwei Milliarden Dollar einsammeln. Davon sollen 1,35 Milliarden Dollar auf eine Wandelanleihe entfallen und der Rest auf den Verkauf eigener Aktien. Im Zuge dessen habe auch Musk selbst „vorläufiges Interesse“ bekundet, Tesla-Aktien für rund zehn Millionen Dollar zu kaufen.

          Tesla verfügte Ende des ersten Quartals über ein Liquiditätspolster von 2,2 Milliarden Dollar, drei Monate zuvor waren es noch 3,7 Milliarden Dollar. Diese Kennzahl wird von Analysten schon seit einiger Zeit mit Sorge verfolgt.

          Die Anleger begrüßten den Schritt zunächst: Die Tesla-Aktien legten vorbörslich zwischenzeitlich um fünf Prozent an Wert zu.

          Weitere Themen

          Startschuss für umstrittene Elbvertiefung Video-Seite öffnen

          Hamburg : Startschuss für umstrittene Elbvertiefung

          Umweltverbände wie der BUND halten die Maßnahme für überflüssig und naturfeindlich. Sie klagen abermals und rechnen mit einem Verhandlungstermin Anfang 2020.

          Topmeldungen

          Angriff auf Eritreer : Opfer wegen der Hautfarbe

          Der Schütze von Wächtersbach handelte aus rassistischen Motiven. Der niedergeschossene Eritreer war laut den Ermittlern ein Zufallsopfer. Ein Abschiedsbrief liefert ein weiteres Detail zur Tat.
          Blick ins Zwischenlager in Gorleben (Bild aus 2011)

          Atommüll-Entsorgung : So arbeitet Deutschlands erster Staatsfonds

          Wie kann man heute 24,1 Milliarden Euro anlegen? Die Antwort muss die Stiftung geben, die zur Finanzierung der Atommüll-Entsorgung gegründet wurde. Jetzt soll erstmals ein Gewinn zu Buche stehen.
          Außenminister: Jean-Yves Le Drian (links) und Heiko Maas (rechts)

          Regierungsbeschluss : Berlin will vorerst keine Schiffe an den Golf schicken

          Außenminister Heiko Maas will sich der Strategie Amerikas nicht anschließen. Da ist er sich mit seinem englischen und französischen Amtskollegen einig. Stattdessen sieht er die Anrainer in der Pflicht.
          Winfried – Markus, Markus – Winfried: Die Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg und Bayern, Kretschmann und Söder, in Meersburg

          FAZ Plus Artikel: Bayern und Baden-Württemberg : Auf der Südschiene

          Markus Söder und Winfried Kretschmann bemühen sich um Nähe zueinander. Der eine will umweltfreundlicher wirken, der andere ein wenig konservativer. Und beide sind sich einig, dass Deutschland einen starken Süden braucht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.