https://www.faz.net/-gqe-9h22w

Zetsche tritt ab : Kampf um Daimlers Aufsichtsrat

Dieter Zetsche, Noch-Chef von Daimler Bild: AP

Der große Abschied ist schon angekündigt: Dieter Zetsche hört als Vorstandschef auf und will zwei Jahre später Aufsichtsratschef werden. Sicher kann er sich des Postens aber nicht sein – denn er hinterlässt Probleme und hat einen Konkurrenten.

          4 Min.

          Nach außen sieht alles nach sauberer Nachfolgeplanung aus: Dieter Zetsche gibt nächstes Jahr mit der Hauptversammlung seinen Posten als Daimler-Vorstandsvorsitzender mit dann 66 Jahren auf, um dann – gemäß guter Unternehmensführung – nach zwei Jahren Pause in den Aufsichtsrat einziehen und dessen Vorsitz übernehmen zu können.

          Susanne Preuß

          Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart.

          Diese Planung wird von Zetsche schon sehr viele Jahre konsequent betrieben. Sogar die Satzung hat die Daimler-Hauptversammlung dafür im Jahr 2014 geändert, damit nämlich der betagte Aufsichtsratschef Manfred Bischoff noch einmal weitermachen kann, bis Dieter Zetsche zur Nachfolge bereit ist. 79 Jahre wird Bischoff fast sein, wenn der Wechsel im Frühsommer 2021 passiert.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Statistisch betrachtet, ist es für Frauen in den eigenen vier Wänden oder im Bekanntenkreis gefährlicher als allein im Wald. Was aber, wenn doch etwas passiert?

          Serienvergewaltiger in Berlin : Der Albtraum jeder Frau

          Allein im Wald, und plötzlich ist da ein fremder Mann: Im vergangenen Sommer ist das sieben jungen Frauen passiert. Jetzt steht der Vergewaltiger in Berlin vor Gericht. Aber wie geht es den Frauen?
          Er will gehen: Hansi Flick, seit November 2019 Cheftrainer beim FC Bayern.

          Der Trainer will weg : Flick kündigt dem System Hoeneß

          Weil der Trainer, der sechs Titel holte, beim FC Bayern trotzdem nicht viel zu sagen hat, überrumpelt er zum Abschied auch den eigenen Klub. Die Spieler sind berührt. Nur die Führung missbilligt das einseitig verkündete Ende.