https://www.faz.net/-gqe-9uw23

Hochbezahlte Werbefigur : Jürgen Klopp zischt jetzt Weißbier

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp Bild: dpa

Der nächste Millionenvertrag für den Welttrainer: Wie einst Franz Beckenbauer wirbt der Mann vom FC Liverpool für die größte Weißbierbrauerei und baut seine Position als hochbezahlte Werbefigur aus.

          1 Min.

          Fußballtrainer Jürgen Klopp baut seine Position als hochbezahlte Werbeikone weiter aus. Angeblich rund 2 Millionen Euro soll er jedes Jahr für einen neuen Vertrag mit Erdinger Weißbräu erhalten. Das Unternehmen bestätigte am Sonntag, dass der 52 Jahre alte Trainer des englischen Premier-League-Klubs FC Liverpool vom neuen Jahr an für die Bierprodukte werben wird, wollte aber zur Dotierung und Laufzeit der Vereinbarung nichts sagen. Vermutet wird, dass der Vertrag erst einmal auf drei Jahre ausgelegt ist. Es ist wohl kein Zufall, dass ebenso am Sonntag Brauereieigentümer Werner Brombach seinen 80. Geburtstag mit mehr als 1000 Gästen in Erding feierte, wo der Klopp-Deal zusätzlich für Furore gesorgt haben dürfte. Auch Franz Beckenbauer warb viele Jahre für das Unternehmen.

          Michael Ashelm

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Damit läuft nach vier Jahren der Vertrag des Trainers mit Warsteiner aus. Das bestätigte die Brauerei der F.A.Z. Catharina Cramer, Inhaberin der Warsteiner-Gruppe, teilte mit, dass mit Klopp Marktanteile gewonnen werden konnten. „Ich bin dankbar, dass wir einen so authentischen und begeisterungsfähigen Menschen kennenlernen durften.“ In der künftigen Werbestrategie sollten die Produkte nun selbst die Hauptdarsteller sein.

          Jahressalär von 18 Millionen Euro

          Klopp, der im Jahr 2001 beim Zweitligaklub Mainz 05 ins Trainergeschäft eingestiegen war und dann zu Borussia Dortmund ging, schwimmt auf einer Erfolgswelle – auch in finanzieller Hinsicht. Gerade erst verlängerte der Nordschwarzwälder seinen Kontrakt mit Liverpool bis 2024 und soll sein Jahressalär auf geschätzte 18 Millionen Euro fast verdoppelt haben. Mit dem Klub gewann Klopp in der vergangenen Saison die Champions League. Die Punkteführung an der Spitze der englischen Liga ist mittlerweile so groß, dass vieles für den ersten nationalen Meistertitel des FC Liverpool nach 30 Jahren spricht. Besitzer des Vereins ist ein amerikanisches Konsortium.

          Klopp, als Welttrainer gewählt, ist eine begehrte Werbefigur. Unter anderem ist er auch für den Automobilhersteller Opel und den Vermögensverwalter DWS tätig. Und schon könnte für ihn der nächste Millionenvertrag anstehen: Nachdem ein Gericht zuletzt entschieden hatte, dass Liverpool in der nächsten Saison den Ausrüster wechseln darf und der amerikanische Sportartikelgigant Nike wohl New Balance ausstechen wird, soll sich auch Klopp neu orientieren. Angeblich könnte er ebenfalls zu Nike wechseln. Bisher besitzt er einen Exklusivvertrag mit dem Ausrüster New Balance, der den Trainer von Kopf bis Fuß einkleidet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bei der SPD ist Party angesagt, auch wenn das starke Ergebnis acht Prozentpunkte schlechter ausfällt als bei der letzten Wahl. Bei der Verkündung des Ergebnisses der AfD wird fast noch lauter gejubelt als beim eigenen – „Nazis raus“-Rufe sind zu hören.

          SPD obenauf : Ein Erfolg im Scholz- und Tschentscher-Stil

          Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans hatten ihren Hamburger Genossen den Gefallen getan, sich in ihrem Wahlkampf kaum blicken zu lassen. Jetzt aber dürfen sie mitfeiern.

          Coronavirus : Warum es Italien so schwer erwischt hat

          In Italien steigt die Zahl der Infektionsfälle täglich. Teile des Landes stehen unter Quarantäne, Verstöße werden strafrechtlich geahndet. Venedigs Karneval ist abgesagt, Profi-Fußballspiele fallen aus, die Mailänder Scala ist zu.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.