https://www.faz.net/-gqe-8fvgu

Bericht des Finanzministeriums : Amerikas „gefährlichste“ Bank heißt ...

  • Aktualisiert am

In Manhattan stehen die bedeutendsten Banken der Welt. Deswegen verwundert kaum, dass sie für das Finanzsystem besonders relevant sind. Bild: dpa

Je größer und internationaler eine Bank ausgerichtet ist, umso bedeutender ist sie für das Finanzsystem insgesamt. Amerikas Regierung hat ausgerechnet, für wen das besonders gilt.

          JP Morgan ist nach einer Untersuchung der amerikanischen Regierung weiterhin die amerikanische Bank, von der potentiell das größte Risiko für das globale Finanzsystem ausgeht. Zu den in diesem Sinne gefährlichsten Geldhäusern zählen daneben die Citigroup, die Bank of America, Goldman Sachs und Morgan Stanley, geht aus einem Bericht des Finanzministeriums in Washington hervor. Ihre Systembewertungen änderten sich wenig im Vergleich zum Vorjahr. Die Bedrohung, die von Wells Fargo ausgeht, stieg dagegen deutlich.

          In dem Bericht wird das von den Instituten ausgehende Risiko für das Finanzsystem quantifiziert. Erstellt wurde der Bericht vom Office of Financial Research (OFR) (hier geht es zum Original, in Englisch). Das Büro wurde nach der Finanzkrise geschaffen, um den amerikanischen Aufsichtsbehörden dabei zu helfen, sich ein Bild von der Lage auf den Finanzmärkten zu machen.

          In der Analyse geht es allerdings um eine mögliche Gefahr aufgrund der internationalen Geschäfte der Banken. Je größer ein Geldhaus ist oder aufgrund erfolgreicher Geschäfte wächst, umso größer ist tendenziell naturgemäß auch seine Bedeutung für das Finanzsystem insgesamt.

          Sie signalisiert nicht, dass eine Bank unmittelbare Probleme hat. Das gilt ausweislich der neusten Geschäftszahlen gerade für JP Morgan. Das Geldhaus teilte am Mittwoch mit, alleine in den ersten drei Monaten dieses Jahres rund 5,5 Milliarden Dollar verdient zu haben - unter dem Strich. Das ist zwar etwas weniger als im vergangenen Jahr, aber zugleich deutlich mehr als Analysten erwartet hatten. Und in absoluten Zahlen ohnehin eine stattliche Summe.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Amerikanische Staatsanleihen : China verkauft im großen Stil

          China war jahrelang der größte Abnehmer amerikanischer Staatsanleihen. Doch der Bestand ist auf das niedrigste Niveau seit zwei Jahren gesunken. Das löst Befürchtungen über eine neuerliche Eskalation im Handelskonflikt aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.