https://www.faz.net/-gqe-ajwtb
Bildbeschreibung einblenden

Job-Aussichten für 2022 : Welche Unternehmen Mitarbeiter einstellen

Neues Jahr, neue Chancen im Job? In Frankfurt wollen zahlreiche Unternehmen in 2022 neue Stellen schaffen. Bild: EPA

Im zweiten Jahr der Corona-Krise wollen größere Unternehmen in Deutschland endlich wieder mehr Stellen schaffen als abbauen. Doch qualifiziertes Personal ist zum neuen Engpass geworden. Wo haben Bewerber gute Chancen? Der F.A.Z.-Stellenradar.

  • -Aktualisiert am
          3 Min.

          Im zweiten Jahr der Corona-Krise hat sich die Situation für Arbeitskräfte ins Positive gedreht, denn Unternehmen wollen in Summe deutlich mehr Stellen aufbauen als abbauen. Das zeigt eine Auswertung des F.A.Z.-Archivs von im Jahr 2021 veröffentlichten Personalplänen. Der Bedarf an Arbeitskräften ist im vergangenen Jahr so stark gestiegen, dass sogar schon wieder von Personalnot und Fachkräftemangel die Rede ist. Das war im Vorjahr noch genau umgekehrt.

          Mark Fehr
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Im Jahr des Pandemieausbruchs hatten deutsche Unternehmen den Abbau von insgesamt 95.000 Stellen angekündigt – fast doppelt so viel, wie neue Arbeitsplätze geschaffen werden sollten. Im Jahr 2021 dagegen kündigten Unternehmen in Summe nur noch den Abbau halb so vieler Stellen an wie 2020 (siehe Grafik). Zudem sollen knapp 11 300 mehr neue Arbeitsplätze entstehen, als abgebaut werden.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sie sieht das Ansteckungsrisiko auch für Dreifachgeimpfte: Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek

          Virologin Ciesek warnt : „Ansteckungsrisiko so hoch wie nie“

          Die Infektionszahlen sind so hoch wie nie. Die Gefahr einer Ansteckung rückt damit näher, warnt die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek. Doch die neuen Quarantäneregeln für Geboosterte passen nicht dazu.
          Anleger greifen gerne zu ETF. Doch die sind komplizierter als es zunächst scheint.

          Einfach erklärt : Wie ETF funktionieren

          ETF sind heutzutage in aller Depots. Doch wie funktioniert das Vehikel eigentlich wirklich? Eines ist sicher, jedenfalls nicht wie Fonds zu Opas Zeiten.
          Markus Söder beim Online-Interview in der Münchener Staatskanzlei

          Markus Söder im Interview : „Russland ist kein Feind Europas“

          Markus Söder verlangt Augenmaß bei Sanktionen gegen Russland. Die Ukraine sieht er nicht in der NATO und Nord Stream 2 möchte er in jedem Fall in Betrieb nehmen. Wenn nicht, könne es in Deutschland „sehr kalt“ werden.