https://www.faz.net/-gqe-8m3je

Unternehmenskrise : IWF kritisiert Deutsche Bank

  • Aktualisiert am

Das Hochhaus der Deutschen Bank in Frankfurt am Main Bild: Reuters

Die Deutsche Bank steckt in der schwersten Krise ihrer Geschichte. Jetzt meldet sich der Internationale Währungsfonds zu Wort: Die Bank müsse ihr Geschäftsmodell anpassen.

          1 Min.

          Die Deutsche Bank gerät weiter unter Druck: Nach Ansicht des IWF muss sie den Finanzmärkten ein funktionierendes Geschäftsmodell präsentieren. „Die Deutsche Bank gehört zu den Banken, die weiter Anpassungen vornehmen müssen, um Investoren davon zu überzeugen, dass ihr Geschäftsmodell für die Zukunft tragfähig ist“, sagte IWF-Geld- und Kapitalmarkt-Experte Peter Dattels am Mittwoch in Washington. Zudem müsse klar sein, dass man Risiken aus Rechtsstreitigkeiten angehe und berücksichtige.

          Die Deutsche Bank steckt derzeit in der schwersten Krise ihrer Geschichte: Sie muss sie mit ihren knappen Reserven noch viele kostspielige Rechtsstreitigkeiten beilegen, insbesondere den Streit mit den amerikanischen Behörden über faule Hypothekenpapiere. Hier steht eine Strafe von 14 Milliarden Dollar im Raum, der Verhandlungspoker hat begonnen.

          Der IWF drängt die europäischen Banken, umgehend die Probleme mit faulen Krediten und ineffizienten Geschäftsmodellen anzupacken. Die Ausfall gefährdeten Darlehen lägen bei rund 900 Milliarden Euro, sagte Dattels. Die Ertragsschwäche in einem Umfeld niedriger Zinsen und geringen Wirtschaftswachstums könnte die Kapitalpuffer der Institute mit der Zeit aufzehren, mahnte der Fonds in seinem Bericht zur globalen Finanzstabilität.

          Weitere Themen

          Trump sagt Videoportal Tiktok den Kampf an Video-Seite öffnen

          Verbot der App droht : Trump sagt Videoportal Tiktok den Kampf an

          Der amerikanische Präsident fordert, dass ein inländisches Unternehmen die Aktivitäten der chinesischen Videoplattform Tiktok übernehmen solle. Ansonsten wolle er die App verbieten. Kritiker halten sein Handeln für wirtschaftspolitisch naiv.

          Topmeldungen

          Identitätspolitik : Junge Linke gegen alte Linke

          Was alte Linke über Minderheiten sagen, finden junge Linke rassistisch. Und was die Jungen sagen, galt bei den Alten früher als Vorstufe des Faschismus. Es geht ein tiefer Riss durch das linke Lager.

          Juan Carlos verlässt Spanien : Felipe und der lange Schatten des Vaters

          Mit seinem freiwilligen Auszug aus dem Zarzuela-Palast zieht Juan Carlos die Konsequenzen aus andauernden Korruptionsvorwürfen gegen ihn. König Felipes Kampf um die Zukunft der spanischen Monarchie ist damit noch nicht zu Ende.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.