https://www.faz.net/-gqe-8tir5

Wachstumskurs bei Apple : Ist das iPhone doch das beste Smartphone?

Fans will be Fans: Es muss immer das neueste Modell von Apple sein. Bild: dpa

Das iPhone wird nun doch zum Bestseller von Apple. Wieso eigentlich? Ist es wirklich so gut? Oder kaufen die Fans weiterhin blind das nächste Modell? Ein paar Antworten.

          2 Min.

          Eigentlich ist es plausibel anzunehmen, dass ein Produkt, das sich überdurchschnittlich gut verkauft, auch überdurchschnittlich gut ist. Überträgt man diese Kausalität auf die Verkaufszahlen des iPhone 7, würde daraus folgen, dass Apples aktuelles Smartphone besser als die der Konkurrenz sind, weil kein anderer Hersteller so viele Geräte eines Modells (in zwei Größen) verkauft. Im vergangenen Quartal brachte Apple insgesamt mehr als 78 Millionen iPhones an den Mann - ein Rekord.

          Doch technisch sind Apples Geräte nicht mehr besser. In der Android-Welt gibt es genauso gute und vielleicht sogar bessere Produkte. Allerdings: Deren Attraktivität kommt bei vielen iPhone-Nutzern erst gar nicht an, weil sie nicht das Betriebssystem wechseln wollen. Auch hier ungeachtet der Tatsache, dass Android in der Version 7 (Nougat) Apples iOS absolut ebenbürtig ist.

          Der größte Teil der Kundschaft, die Apple nun wieder traumhafte Zahlen bescherte, dürften also iPhone-Nutzer sein, die sich ein neues Modell zugelegt haben. Geringer fällt wohl der Anteil derer aus, die sich das erste Mal für ein Smartphone entscheiden durften und direkt zum iPhone gegriffen haben. Der Umstieg hat sich nicht für jeden gelohnt.

          Wenig Unterschied zwischen 6 und 7

          Wer ein Gerät aus der fünften Generation oder davor besitzt, macht einen deutlichen Sprung in Design, Ausstattung, Kamera, Bildschirm und Bedienbarkeit. Es gibt die Möglichkeit, zwischen einem Bildschirm von 4,7 Zoll oder 5,5 Zoll auszuwählen.

          Attraktiv ist der Kauf des aktuellen Modells, wenn ein iPhone aus der sechsten Generation in die Schublade wandern soll. Dank des druckempfindlichen Bildschirms differenziert das 6s zwischen kurzem Tippen und langem Drücken, was die Menü-Führung unterstützt und vereinfacht. Es hat eine gute Kamera mit 12 Megapixel, die zudem Videos in 4K drehen kann. Und der Akku des größeren 6s Plus ist an einem Tag nicht leer zu bekommen.

          Was ist also das Alleinstellungsmerkmal am iPhone 7? Man kann mit ihm baden gehen, weil es wasserdicht ist. Für diese und andere Details muss man nach einem Jahr aber nicht wieder 760 Euro ausgeben. Das große 7 Plus lockt stärker, weil es eine Doppelkamera hat, deren Funktionen mit der Weitwinkel- und Teleoptik das 6s Plus alt aussehen lassen dürften. Diese Innovation hat allerdings mit 900 Euro einen stolzen Preis. Schaut man sich die neuen Quartalszahlen an, waren viele Käufer bereit, diesen zu bezahlen.

          Nun gab es schon vor dem Weihnachtsgeschäft die Spekulation, dass der Rückruf des Note 7 von Samsung einige Kunden in die Läden von Apple getrieben haben könnte. Es war jedenfalls vor einigen Monaten eines der besten Smartphones auf dem Markt, nicht wenige Kritiken sahen es sogar vor dem iPhone. Der gebogene Bildschirm und der Stift waren Alleinstellungsmerkmale, die leistungsstarke Hardware und die Kamera überzeugten in vielen Tests. Das Note 7 war - bis es zurückgerufen wurde - eine absolute Alternative zum iPhone 7. Wer offen bei der Wahl des Betriebssystems ist, findet in der Samsung-Welt mehr Innovationen.

          Weil es das Note 7 nicht mehr gibt, steht die Konkurrenz mehr im Fokus - auch wenn Samsung mit dem S7 Edge weiterhin ein überzeugendes Flaggschiff im Angebot hat. Wer zur Oberklasse greifen will und zirka 900 Euro in die Hand nimmt, hat eine erstklassige Auswahl an Android-Geräten: Googles Pixel, Huaweis Mate 9, Sonys Xperia XZ, HTC 10, aber auch eher unbekanntere Geräte wie das OnePlus 3T oder Xiaomi Mi5 aus China sind hervorragende Smartphones. Es dauert noch nicht einmal mehr einen Monat, dann werden alle diese Hersteller ihren neuen Flaggschiffe auf dem Mobile World Congress (MWC) vorstellen. Dann wird wie immer Apple nicht anwesend sein. Das iPhone verkauft sich auch so hervorragend.

          Weitere Themen

          In Phuket stehen die Hotels leer Video-Seite öffnen

          Tote Hose im Paradies : In Phuket stehen die Hotels leer

          Weil immer weniger Chinesen auf Phuket Urlaub machen, stehen die Hotelzimmer auf der thailändischen Ferieninsel leer. Das wiederum macht die Region billiger für Reisende.

          Topmeldungen

          Johnson und der Brexit : Drei Briefe und ein einziges Ziel

          Boris Johnson will weiter versuchen, das Brexit-Abkommen bis Ende des Monats zu ratifizieren. Schon am Montag könnte die Regierung in London eine neue Abstimmung über den Brexit-Vertrag ansetzen – wenn John Bercow das zulässt.
          Kurdisches Fahnenmeer: Demonstranten am Samstag in Köln

          Türken-Kurden-Konflikt : Kurz vor der Explosion

          Der Krieg in Nordsyrien führt auch in Deutschland zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Migranten. Das könnte erst der Anfang sein.
          Mit Arte in Oslo: Carola Rackete.

          Carola Rackete bei Arte : Ein ganz persönlicher Kulturschock

          In der Arte-Reihe „Durch die Nacht mit ...“ treffen die Aktivistin Carola Rackete und die norwegische Schriftstellerin Maja Lunde aufeinander. Man meint, sie hätten einander viel zu sagen. Es kommt anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.