https://www.faz.net/-gqe-9s9zk

Internes IT-Problem : Produktionsausfall bei Porsche

  • -Aktualisiert am

Porsche-Mitarbeiter im Werk in Stuttgart Bild: dpa

Zwei Porsche-Werke liegen wegen IT-Schwierigkeiten stundenlang lahm, Hacker stecken nicht dahinter, sagt ein Sprecher. Stattdessen mache SAP-Software Probleme.

          1 Min.

          Eine massive Störung der Informationstechnologie beim Volkswagen-Tochterunternehmen Porsche hat am Dienstag die Produktion im Stammwerk in Stuttgart-Zuffenhausen für mehrere Stunden lahm gelegt. Betroffen war auch das Werk in Leipzig, wie ein Unternehmenssprecher sagte.

          Es habe sich um ein internes Problem und nicht um einen Hackerangriff gehandelt. Ein Serverausfall war demnach der Hintergrund. Betroffen waren den Angaben zufolge die auf SAP-Software basierenden Prozesse. Ab Mittag waren erste Probleme aufgetreten. Sie weiteten sich dann aus. Gleichfalls war unter anderem die Logistik an den beiden Porsche-Standorten stark beeinträchtigt. Die Produktion sei noch am Abend wieder angelaufen.

          Beim Volkswagen-Tochterunternehmen am Stammsitz in der baden-württembergischen Landeshauptstadt laufen die zweitürigen Sportwagen 911 und 718 sowie neuerdings das Elektromodell Taycan vom Band. In Stuttgart-Zuffenhausen werden normalerweise in zwei Schichten etwa 200 Fahrzeuge am Tag montiert. Wie viele Autos von dem Produktionsausfall nun betroffen waren, konnte ein Unternehmenssprecher noch nicht sagen. Im Stammwerk arbeiten rund 7000 Beschäftigte. In Leipzig werden der kleine SUV Macan und die viertürige Limousine Panamera gefertigt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Formel 1 in Brasilien : Ferrari flucht

          Verrücktes Finale beim Formel-1-Rennen in São Paulo: Die beiden Ferrari-Piloten schießen sich gegenseitig ab und scheiden nach der Kollision aus. Der Zoff der Stallrivalen bei der Scuderia eskaliert endgültig.
          Bleibt mehr Geld von der Betriebsrente?

          Betriebsrenten : Zusatzrente vom Chef

          Die Regierung macht Betriebsrenten attraktiver: Künftig werden weniger Krankenkassenbeiträge fällig. Vier Millionen Rentner dürfen sich freuen. Und was ist mit dem Rest?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.