https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/interaktive-ballspiele-diese-playstation-in-gross-animiert-zum-sport-17160353.html

Interaktive Ballspiele : Hyperaktiv gegen die Wand

Firmengründer Markos Aristides Kern Bild: Rüdiger Köhn

Markos Kern bietet eine Playstation in Groß an. So lockt er die Menschen spielerisch von der Couch. Auf der saß er selbst nie. Der Selfmade-Unternehmer suchte seinen Spaß in der Sahara, Antarktis und Nordkorea.

          4 Min.

          Markos Aristides Kern hat endlich einen Plan. Für sein 2015 gegründetes Unternehmen „Fun with Balls“ will er eine Finanzierungsrunde auf den Weg bringen, nachdem er den Aufbau aus eigener Kraft, mit Freunden und Business Angels gestemmt hat. Kern ist überzeugt, dass interaktive Ballspiele im Sport groß im Kommen sind. Aus der Mixtur von Sport, Technik, Software und Gamification wird für ihn „Sportification“. So hat er „eine Playstation in Groß“ entwickelt. Mit der geht es in der Sporthalle für Groß und Klein spielerisch wie kämpferisch hoch her. Mit Bällen schießen sie auf eine interaktive Wand – statt auf der Couch zu sitzen und auf dem Smartphone zu wischen.

          Rüdiger Köhn
          Wirtschaftskorrespondent mit Sitz in München.

          Angefangen hat Kern mit „Interactive Squash“. Die Wand in der Halle, umrandet mit Hunderten von Sensoren, ist der Touchscreen mit interaktiven Trainingsprogrammen. Mit „Multiball“ hat er die Softwareprogramme um Spiele im Großformat erweitert, wie sie im Kleinen auf Smartphone-Apps zu finden sind. Bislang sind Unternehmen, Schulen, Sportvereine und Fitnessklubs seine Kunden gewesen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kampfplatz Sprache: Nach der Eroberung von Mariupol wird das ukrainisch-englische Ortsschild durch ein russisches ersetzt.

          Ostslawische Sprachen im Konflikt : Wie der Krieg die Worte zerstört

          Die ostslawischen Sprachen Russisch, Ukrainisch und Belarussisch suchen ein neues Verhältnis zueinander. Zwei Übersetzerinnen und ein Übersetzer berichten von den Herausforderungen, vor denen sie stehen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement