https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/intel-us-chiphersteller-investiert-17-milliarden-euro-in-deutschland-17879159.html

Amerikanischer Chiphersteller : Intel investiert 17 Milliarden Euro in Deutschland

Intel setzt auch auf Deutschland als Produktionsstandort. Bild: Reuters

Intel baut in Magdeburg eine große Chipfabrik. Das teilte der amerikanische Konzern am Dienstag mit. Mit dem Projekt sind Milliardeninvestitionen in die Halbleiterindustrie in Deutschland verbunden.

          3 Min.

          Jetzt ist es offiziell: Intel wird in Magdeburg Chipwerke bauen. Der amerikanische Halbleitergigant kündigte am Dienstag an, 17 Milliarden Euro in seinen neuen deutschen Standort investieren zu wollen. Auch für andere europäische Ländern wie Irland, Italien und Frankreich kündigte er neue oder zusätzliche Projekte an.

          Stephan Finsterbusch
          Redakteur in der Wirtschaft.
          Roland Lindner
          Wirtschaftskorrespondent in New York.
          Hendrik Kafsack
          Wirtschaftskorrespondent in Brüssel.

          Die Gesamtsumme all dieser Investitionen bezifferte er auf 33 Milliarden Euro. Auf lange Sicht könnten es nach seiner Aussage sogar 80 Milliarden Euro werden. Vorstandschef Pat Gelsinger sagte bei der Ankündigung: „Wir schreiben heute wirklich Geschichte.“ Ursula von der Leyen, die Präsidentin der EU-Kommission, bezeichnete die Investition von Intel als die „erste größere Errungenschaft“ des „Chips Act“, mit dem die Halbleiterindustrie gestärkt werden soll.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Neue Wege: Der Wasserstand des Rheins ist so niedrig, dass Touristen zum Bingener Mäuseturm laufen können.

          Trockenheit am Mittelrhein : Als hätte es Steine in den Fluss geregnet

          Aus dem Mittelrhein ragen fußballfeldgroße Inseln. Der Wasserstand ist teilweise so niedrig, dass man den Fluss durchwaten kann. Manche Fähren stellen den Betrieb ein – und Anwohner trauen ihren Augen kaum.
          Russische Touristen bei der Passkontrolle am Grenzübergang Nuijamaa in Lappeenranta

          Urlaub in Europa : Keine Visa mehr für russische Touristen?

          Nach dem russischen Überfall auf die Ukraine hat die EU in ihren Sanktionspaketen Oligarchen mit Reiseverboten belegt. Russische Touristen können aber weiter Visa beantragen. Das sorgt für Unmut.

          Gendern von oben : Öffentlich-rechtliche Umerziehung

          Rundfunk und Fernsehen maßen sich eine sprachliche Erziehung an, die ihnen nicht zusteht. Sie verhalten sich dabei nicht nur zutiefst undemokratisch, es widerspricht auch dem Auftrag der öffentlich-rechtlichen Medien.