https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/intel-baut-offenbar-riesige-chipfabrik-in-magdeburg-17828751.html

Intel expandiert : Mega-Fabrik für Computer-Chips kommt nach Magdeburg

Intel will ein Werk in Magdeburg bauen, das die Dimension einer ganzen Stadt hat. Bild: AFP

Intel will in Europa eine riesige Chipfabrik bauen. Im Ringen um den Standort hat sich nun Sachsen-Anhalt durchgesetzt - und sich damit Tausende Arbeitsplätze gesichert.

          1 Min.

          Der amerikanische Konzern Intel will in der sachsen-anhaltischen Landeshauptstadt Magdeburg offenbar eine Mega-Fabrik für die Produktion von Computer-Chips errichten. Entsprechende Medienberichte wurden der F.A.Z. am Mittwoch bestätigt; eine offizielle Bekanntgabe soll in der kommenden Woche erfolgen. Die Ansiedlung der Chipfabrik wäre die größte Investition für Sachsen-Anhalt seit der Wiedervereinigung. Die Rede ist von einem Investitionsvolumen, das die Tesla-Ansiedlung nahe Berlin um ein Vielfaches übersteigt.

          Reinhard Bingener
          Politischer Korrespondent für Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Bremen mit Sitz in Hannover.

          In der Region Magdeburg könnten bei Intel und seinen Zulieferern rund 20.000, zum großen Teilen hochqualifizierte Arbeitsplätze entstehen. „Wir bauen faktisch eine kleine Stadt, in der andere Unternehmen genauso eingebunden sind wie Universitäten und Forschungsinstitute“, hatte Intel-CEO Pat Gelsinger der F.A.Z. im September zu der geplanten Mega-Fabrik in Europa gesagt. Gelsinger sprach von einem Investitionsvolumen von insgesamt 80 Milliarden Euro.

          Eine Mega-Fab bestehe aus acht Fabriken, von denen jede rund zehn Milliarden Euro koste und 1500 Arbeitsplätze biete. Gelsinger bezeichnete es als entscheidend für der Auswahl, dass der künftige Standort groß genug für die geplanten Gebäude sei. Die Ausdehnung einer Mega-Fabrik beträgt rund 500 Fußballfelder. Die Fabrik soll nun im Westen der sachsen-anhaltischen Landeshauptstadt entstehen, wo es in der Börde große, relativ ebene Flächen gibt, die zudem gut über die Autobahn 14 und die Autobahn 2 zu erreichen sind.

          Neben Sachsen-Anhalt waren für den Standort dem Vernehmen nach auch ein Standort in Bayern sowie Sachsen im Gespräch. In dem Ringen zwischen den Ländern hat sich nun offenbar Sachsen-Anhalt durchgesetzt, wo sich die Landesregierung im Hintergrund schon seit Monaten intensiv um die Ansiedlung von Intel bemüht.

          Weitere Themen

          Auferstanden aus Ruinen

          FAZ Plus Artikel: Chipfabrik in Magdeburg : Auferstanden aus Ruinen

          Magdeburg hat harte Zeiten hinter sich: Bomben, Arbeitslosigkeit, Abwanderung. Der Pioniergeist ist aber nie erloschen. Eine Megainvestition von Intel könnte die Stadt nun nach vorne katapultieren.

          Schlagabtausch im VW-Stammwerk

          FAZ Plus Artikel: Betriebsversammlung : Schlagabtausch im VW-Stammwerk

          VW-Konzernchef Diess demonstriert Stärke, trotz Rückschlags bei der Software. Der Betriebsrat hält dagegen und sieht die Geschäftslage alles andere als rosig. Die Auslastung der Werke ist wegen des Halbleitermangels weiterhin schlecht.

          Markenstreit um die Spezi

          Brauereien : Markenstreit um die Spezi

          Seit mehr als 50 Jahren gehören die Namensrechte an dem Cola-Mix einer Augsburger Traditionsbrauerei. Die will jetzt eine Lizenzgebühr von Paulaner. Die Münchner Großbrauerei aber beharrt auf einer alten Vereinbarung.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.