https://www.faz.net/-gqe-7pznm

Textilbranche im Umbruch : Indien wird zweitgrößter Textilexporteur der Welt

  • -Aktualisiert am

Ein Arbeiter näht Kleider in der April-Cornell-Fabrik in Noida. Bild: AFP

Steigende Lohnkosten in China, Ausbeutung in Bangladesch - die weltweite Textilbranche befindet sich im Umbruch. Nutznießer ist Indien. Das Land steigt zum zweitgrößten Textilexporteur der Welt auf. Nur der Spitzenreiter bleibt unangefochten.

          Indien ist zum zweitgrößten Textilexporteur der Welt aufgestiegen. Das ergab eine Studie in der United Nations Commodity Trade Statistics Database (UN Comtrade). Virender Uppal, Vorsitzender des „Apparel Exports Promotion Council“ (AEPC), verkündete  am Dienstag in Delhi, dass Indien im Jahr 2013 Konkurrenten wie Deutschland, Italien und auch Bangladesch hinter sich gelassen habe. Weltweiter Spitzenreiter bleibt weiterhin mit großem Abstand China. Das Exportvolumen der Volksrepublik beläuft sich auf zirka 274 Milliarden Dollar und ist damit sieben Mal so groß wie das von Indien.

          Indiens Textilexporte sind 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent gestiegen, während die Konkurrenten aus China und Bangladesch lediglich Zuwachsraten von 11 und 15 Prozent verzeichnen konnten. Aktuell exportiert Indien damit Textilien im Wert von 40,2 Milliarden Dollar. Der Anstieg des indischen Exports basiere vor allem auf dem wachsenden Bekleidungssektor, der 43 Prozent der indischen Ausfuhren ausmache, erklärte Uppal.

          Profitiert hat die indische Textilbranche vor allem von den steigenden Lohnkosten in China und den Meldungen aus Bangladesch über die katastrophalen Arbeitsbedingungen und einstürzende Fabrikgebäude. Seither hat der Export von indischen T-Shirt, Hosen und Röcken um 23 Prozent zugelegt, berichtet die indische Zeitung Times of India.

          In Hinblick auf die Entwicklungen in Bangladesch habe man verstärkt auf die Einhaltung internationaler Produktionsstandards geachtet, erklärte Uppal. Das hätte vor allem internationale Bekleidungsketten aus Amerika und Europa überzeugt. Doch habe der indische Erfolg noch einen weitere Grund: Da die traditionellen Absatzmärkte wie Amerika oder Europa noch immer unter dem wirtschaftlichen Abschwung der vergangenen Jahre leiden würden, habe man sich auch verstärkt um die Erschließung neuer Märkte bemüht.

          Die Statistik der UN Comtrade umfasst sämtliche Arten von Textilien, von Garn und Faden bis hin zu fertigen Kleidungsstücken aus Baumwollen, Seide, Wolle oder synthetischen Stoffen.

          Weitere Themen

          Als die Grenze fiel Video-Seite öffnen

          August 1989 : Als die Grenze fiel

          Die Welt hat lange stillgestanden an der ungarisch-österreichischen Grenze. Bis zum 19. August 1989. Dann, vor 30 Jahren, platzte zwischen Fertörákos und Mörbisch eine Nahtstelle des Eisernen Vorhangs – mit weitreichenden Folgen für die Region und ganz Europa.

          Topmeldungen

          Gletscher Okjökull : Das Eis verlässt Island

          Die Gletscherschmelze ist ein eindrückliches Merkmal der Klimaerwärmung: Der einstige Gletscher Okjökull auf Island ist heute keiner mehr. Die isländische Ministerpräsidentin appelliert an die Weltgemeinschaft.
          In einem Gedenkgottesdienst nehmen Angehörige, Freunde und Nachbarn Abschied von dem achtjährigen Jungen

          Nach Frankfurter Gewaltat : Abschied von getötetem Achtjährigen

          Nach der grausamen Tat am Frankfurter Hauptbahnhof haben Angehörige, Freunde und Nachbarn in einem Gedenkgottesdienst Abschied von dem getöteten Jungen genommen. Auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier war anwesend.
          Angestellte von Google und Youtube beim Gay Pride Festival in San Francisco, Juni 2014

          Trump gegen Google : Man nennt es Meinungsfreiheit

          Ohne das Internet wäre Donald Trump wohl nicht amerikanischer Präsident geworden. Jetzt beschwert er sich über politische Ideologisierung bei Google. Aus dem Silicon Valley schallt es zurück.
          Im Jahr 2016 ist es in Kalkutta zwar noch wuseliger, aber die Anzahl der Läden und Fahrzeuge deuten auf einen Entwicklungsfortschritt hin.

          Wohlstand, Gesundheit, Bildung : Der Welt geht es immer besser

          Kurz bevor er starb, hat der schwedische Arzt Hans Rosling noch ein Buch geschrieben. Es hat eine zutiefst erschütternde These: Der Zustand der Welt verbessert sich, doch keiner bekommt es mit. Woran liegt das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.