https://www.faz.net/-gqe-9ejz9

Erste selbstfahrende Tram : In Potsdam fährt die Straßenbahn von alleine

  • -Aktualisiert am

Eine Straßenbahn wie diese fuhr am Montag autonom durch die brandenburgische Landeshauptstadt. Bild: dpa

In der Landeshauptstadt von Brandenburg wird die erste selbstfahrende Straßenbahn der Welt getestet. Das Projekt steckt noch in den Kinderschuhen – doch Zukunftsmusik ist es nicht mehr.

          Wer in Potsdam dieser Tage eine Straßenbahn zur Abfahrt klingeln hört, könnte das Werk eines Computers hören. Denn in der gut 160.000 Einwohner großen Landeshauptstadt testet der Technologiekonzern Siemens momentan seine neueste Erfindung: Eine selbstfahrende Tram.

          Siemens Mobility und der lokale Verkehrsbetrieb VIP stellten die „erste autonom fahrende Straßenbahn der Welt" auf der Bahntechnik-Leitmesse Innotrans der Öffentlichkeit vor. In einem Testlauf konnten einige Messebesucher die selbstfahrende Tram erleben. Auf einer sechs Kilometer langen Strecke, auf der sonst normale Straßenbahnen unterwegs sind, fuhr probeweise die autonome Straßenbahn des Typs „Combino“.

          Die Computersysteme scannen mit Kameras und Sensoren auf bis zu 100 Meter die Umgebung der Straßenbahn. Mögliche Gefahren – wie der Fahrgast, der bei Rot noch kurz über den Bahnübergang hechtet – soll der Algorithmus dahinter erkennen. Damit es bei Computerfehlern nicht zum Unfall kommt, saß bei der Probefahrt noch ein ausgebildeter Straßenbahnfahrer auf dem Fahrerplatz. Gesteuert wurde die Bahn aber durch das Computersystem.

          Noch keine Zulassung für den Linienbetrieb

          Im Innenraum der eigens für die Tests hergerichteten Straßenbahn kontrollierten Siemens-Mitarbeiter auf Computermonitoren, ob das System richtig läuft und sorgten dafür, dass der Bahnbetrieb flüssig abläuft. Bis die Straßenbahn allerdings ohne Notfall-Fahrer alleine fährt, wird wahrscheinlich noch einige Zeit vergehen. Zunächst müssen die Computeralgorithmen noch weiter mit anderen Verkehrsteilnehmern – beispielsweise Autos – abgestimmt werden. Deshalb ist die autonome Tram noch nicht dafür zugelassen, im Linienbetrieb Passagiere mitzunehmen.

          Das Projekt steckt laut Siemens noch in den Kinderschuhen. Im Frühjahr hat die autonom fahrende Straßenbahn bislang 3000 Testkilometer zurückgelegt. Siemens soll einen höheren einstelligen Millionenbetrag in das Forschungsprojekt investiert haben. Ob die Bahn auch künftig in Potsdam fahren soll, besprechen der Potsdamer Verkehrsbetrieb und Siemens gerade miteinander.

          Während über der Erde also noch an autonom fahrenden Straßenbahnen getüftelt wird, ist man unter der Erde schon weiter: In Nürnberg beispielsweise fahren die Züge der U-Bahnlinie 3 bereits seit mehreren Jahren ohne Fahrer. Allerdings müssen die Bahnen dort auch nicht mit Autos oder Menschen auf den Schienen rechnen.

          Weitere Themen

          Sie haben sich wieder lieb Video-Seite öffnen

          Streit zwischen EU und Italien : Sie haben sich wieder lieb

          Wie die Brüsseler Behörde am Mittwoch mitteilte, fiel die Entscheidung, auf disziplinarische Schritte zu verzichten. Die italienische Regierung und die europäische Union stritten über die Haushaltspolitik.

          Ab durch den Hyperloop-Tunnel Video-Seite öffnen

          Highspeed-Rohrpost : Ab durch den Hyperloop-Tunnel

          Mit der Hyperloop-Technologie will Hightech-Visionär Elon Musk Passagiere wie in einer Rohrpost von Stadt zu Stadt katapultieren. In Kalifornien ist jetzt ein Testtunnel für das ehrgeizige Projekt eingeweiht worden.

          Topmeldungen

          Geheimnis des Darts : Auf der Suche nach dem perfekten Wurf

          Die besten Dartsspieler werfen bei der WM in London ihre Pfeile fast nach Belieben in winzig kleine Felder. Für Professor Metin Tolan ist das in dieser Exaktheit physikalisch kaum erklärbar.

          Polizeiskandal in Hessen : Ein Minister in Erklärungsnot

          In der Affäre um ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei wächst der Druck auf den hessischen Innenminister. Die Opposition wirft Beuth vor, Informationen bewusst vorenthalten zu haben – wegen der Landtagswahl.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.