https://www.faz.net/-gqe-8za5s

In Deutschland : Bombardier baut bis zu 2200 Arbeitsplätze ab

  • Aktualisiert am

Bombardier-Mitarbeiter in einem Werk im sächsischen Bautzen. Bild: dpa

Der Zughersteller Bombardier streicht Stellen in Deutschland. Betriebsbedingte Kündigungen soll es aber nicht geben.

          Der Zughersteller Bombardier Transportation streicht in Deutschland in den nächsten Jahren bis zu 2200 seiner 8500 Arbeitsplätze. Betriebsbedingte Kündigungen soll es nicht geben, wie das Unternehmen am Donnerstag in Hennigsdorf ankündigte.

          Zuvor war der Aufsichtsrat des Konzerns zusammen gekommen, um über die Zukunft der deutschen Standorte zu beraten. Deutschlandchef Michael Fohrer will sie durch eine stärkere Spezialisierung auf Profit trimmen.

          Der kanadische Bombardier-Konzern steckt wegen Problemen in seinem Flugzeuggeschäft in den roten Zahlen. Die Zugsparte Bombardier Transportation hat angekündigt, auf der ganzen Welt 5000 Arbeitsplätze abbauen zu wollen. Sie macht insgesamt zwar Gewinn, die Bilanz der deutschen Landesgesellschaft war jedoch über Jahre negativ.

          Weitere Themen

          Wir wollen keine Laptop-Zölle!

          Tech-Konzerne an Trump : Wir wollen keine Laptop-Zölle!

          Der amerikanische Präsident Trump liebäugelt damit, in einer möglichen neuen Zoll-Runde gegen China auch Laptops und Tabelts auf die Liste zu setzen. Führende amerikanische PC-Hersteller laufen dagegen Sturm.

          Topmeldungen

          Amt des Kommissionspräsidenten : Wer folgt auf Juncker?

          Das Gerangel um die Besetzung der EU-Spitzenposten geht an diesem Donnerstag in die entscheidende Runde. Am Ende müssen sich Berlin und Paris einigen. Doch Merkel und Macron verfolgen unterschiedliche Strategien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.