https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/ice-der-deutschen-bahn-neues-design-und-neue-sitze-vorgestellt-18040482.html

„Kleine Design-Revolution“ : Deutsche Bahn stellt neue Ausstattung im ICE vor

  • Aktualisiert am

Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn, in einem Modell des neuen ICEs. Bild: dpa

Die meisten ICE-Designs stammen noch aus den 1990er Jahren – das soll sich jetzt ändern. Am Mittwoch hat das Unternehmen die neue Ausstattung vorgestellt.

          1 Min.

          Mit neuen Sitzen und einem geänderten Innenraum-Design im ICE will die Deutsche Bahn mehr Fahrgäste in ihre Züge locken. Reisenden können das neue Design erstmals im Dezember 2023 in einem Zug des neuen ICE 3neo sehen, wie die DB am Mittwoch mitteilte. Ab diesem Zeitpunkt werde die Ausstattung in alle neu beschafften Fernverkehrszüge eingebaut. Vorstandschef Richard Lutz sprach von einer „kleinen Design-Revolution“.

          Im Mittelpunkt stehen die neu gestalteten Sitze, bei denen Polsterung, Bezüge und Verstellbarkeit überarbeitet wurden. Außerdem gibt es zusätzliche Steckdosen und Ablageflächen am Platz, sowie helles Eichenfurnier und warmes Licht, das die Züge wohnlicher machen soll. Auch eine Tablet-Halterung und Kleiderhaken an jeder Rückenlehne sind vorhanden, die Bezüge bestehen aus „hochwertigem Gewebe mit 85 Prozent Wollanteil“. In der zweiten Klasse sind Blautöne vorgesehen, in der ersten Klasse Grautöne.

          Der Bahn-Chef sagte bei der Präsentation: „Reisen, arbeiten, entspannen – und sich bei 300 Stundenkilometern so wohlfühlen wie im eigenen Wohnzimmer: Das neue Design ist ausgerichtet auf die Ansprüche unserer Fahrgäste an modernen Reisekomfort.“

          Die neue Ausstattung beinhaltet unter anderem eine Tablet-Halterung.
          Die neue Ausstattung beinhaltet unter anderem eine Tablet-Halterung. : Bild: dpa

          Robuste Materialien

          Züge kommen über mehrere Jahrzehnte zum Einsatz, betonte die DB. „Neben einem zeitlosen Design sind dafür langlebige, strapazierfähige Materialien nötig.“ Täglich nutzen demnach im Schnitt vier Reisende einen Sitzplatz im ICE – „das macht 1500 Mal Platz nehmen im Jahr“. Die neuen Materialien seien umfangreich und intensiv auf Abrieb, Lichtbeständigkeit und Reinigungsergebnisse getestet worden.

          Präsentation der neuen Sitze in einem ICE-Modell.
          Präsentation der neuen Sitze in einem ICE-Modell. : Bild: dpa

          Das bisherige Design der meisten ICE stammt zu großen Teilen aus den 1990er-Jahren. Als 2017 der neue ICE4 eingeführt wurde, gab es große Kritik an den Sitzen. Die Bahn tauschte sie schließlich aus. Damit sich das nicht wiederholt, haben 900 Fahrgäste als Probanden die Sitze des neuen Designs vorab getestet. Es ist nur für neue Züge gedacht, bestehende Fahrzeuge werden nicht umgerüstet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Jonathan Gray, 52, ist Präsident der amerikanischen Private-Equity-Gesellschaft Blackstone. Die Finanzfirma beteiligt sich in  großem Stil an Unternehmen und Immobilien auf der ganzen Welt.  In Deutschland gehören ihr beispielsweise der Frankfurter  Messeturm und Anteile am Kamerahersteller Leica.

          Großinvestor Blackstone : „Wir setzen auf Lagerhäuser“

          Jonathan Gray ist Präsident von Blackstone, einer der einflussreichsten Finanzfirmen der Welt. Hier spricht er über spannende Anlagechancen, die besten Verhandlungstricks und den Deal seines Lebens.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.