https://www.faz.net/-gqe-afpld

Halbleiter : Chipmangel bremst die Autoindustrie noch lange

Der Mangel an Halbleitern lässt verkaufsfertige Neuwagen zu einem knappen Gut auf dem deutschen Markt werden. Bild: dpa

Die Branche kann Millionen Fahrzeuge nicht ausliefern. Es drohen Umsatzeinbußen in Milliardenhöhe. Doch auf der IAA keimt auch Hoffnung.

          3 Min.

          Das Licht am Ende des Tunnels ist nicht nur klein, es flackert auch noch bedrohlich. Denn das, was sich derzeit auf den Chipmärkten abspielt, hat es so noch nie gegeben. Nicht nur, dass die Produktion der großen Halbleiterhersteller seit Monaten auf Hochtouren läuft – die Kapazitäten in den Fabriken sind auch bis weit in das kommende Jahr hinein ausgebucht. Alle Welt braucht Chips. Die Nachfrage übersteigt das Angebot bei Weitem. Das lässt nicht nur die Preise steigen und Lieferengpässe auftreten, sondern auch die Manager vor allem der Autoindustrie ein paar Szenarien für ihre eigene Fertigung durchspielen.

          Stephan Finsterbusch
          Redakteur in der Wirtschaft.
          Ilka Kopplin
          Redakteurin in der Wirtschaft.
          Thiemo Heeg
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Denn die Autoproduzenten sollen trotz randvoller Auftragsbücher aufgrund des globalen Mangels an Sensoren und Prozessoren bis zu vier Millionen Fahrzeuge nicht von ihren Produktionsbändern laufen lassen können. Das sind 5 Prozent der globalen jährlichen Autoproduktion. Der so entgangene Umsatz wird nach Hochrechnungen des Beratungshauses AlixPartners alles in allem auf knapp 100 Milliarden Euro geschätzt. Kein Wunder also, dass auf der Mobilitätsmesse IAA Mobility in München der Mangel an den kleinen Rechenbausteinen ein großes Thema ist und viele Blicke auf die Chiphersteller lenkt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wer traut sich schon, vor Autos herzuradeln? Das ist in dieser Straße in Frankfurt aber so gedacht, Fahrräder und Autos teilen sich die Spur und Autos dürfen Räder nicht überholen. Was Verkehrsteilnehmer hier für einen Radweg halten, ist die „Dooring Zone“ des Parkstreifens.

          Psychologie der Straße : Warum die Verkehrswende scheitert

          Warum tun wir uns so schwer, den Autoverkehr in seine Schranken zu weisen? An fehlenden Befunden der Verkehrswissenschaft liegt es jedenfalls nicht. Die Antworten liefern Psychologen.
          Grund zur Freude: Franziska Giffey, Olaf Scholz und Manuela Schwesig am Morgen nach dem Wahlsonntag im Willy-Brandt-Haus in Berlin

          Regierungsbildung : Deutschland rückt nach links

          In Mecklenburg-Vorpommern und in Berlin ist die Linke der bevorzugte Koalitionspartner, im Bundestag sitzen jetzt lauter Jusos. Auch die Grünen-Fraktion ist jünger und linker geworden. Was folgt daraus?