https://www.faz.net/-gqe-7lpc5

Hypovereinsbank : Mehr Internet, weniger Filialen

  • Aktualisiert am

Die Hypovereinsbank entstand 1998 aus einer Fusion der Bayerischen Hypotheken- und Wechsel-Bank mit der Bayerischen Vereinsbank Bild: dpa

Umbau, Modernisierung oder Schrumpfung? Die Hypovereinsbank will laut einem Zeitungsbericht fast jede zweite Filiale schließen und viele Stellen streichen.

          1 Min.

          Die zur italienischen Unicredit gehörende HypoVereinsbank (HVB) steht vor einem tiefgreifenden Umbau. Das Münchener Institut, einst eine der größten deutschen Geschäftsbanken mit einem weitverzweigten Filialnetz, erwäge fast die Hälfte seiner 584 Filialen zu schließen und knapp 1600 Stellen zu streichen, berichtet die Zeitung „Welt am Sonntag“.

          Vorstandschef Theodor Weimer wollte diese Zahlen der Zeitung zufolge weder bestätigen noch dementieren, sagte aber: „Filialen werden geschlossen, weil die Kunden diesen Vertriebsweg nicht mehr nutzen und andere Angebote einfordern“. Die HVB habe den durch die digitale Revolution im Bankgeschäft ausgelösten „historischen Umbruch“ frühzeitig antizipiert und mit dem Aufbau ihres Multikanal-Angebots reagiert. „Nun setzen wir diesen Transformationsprozess fort und vollziehen als erste Bank in Deutschland eine grundlegende Modernisierung des Privatkundengeschäfts“, sagte Weimer.

          Mehr Angebote im Netz

          Bis Ende 2016 wolle die Bank massiv in mobile und internetbasierte Angebote „sowie in die Attraktivität unserer Filialen investieren“, sagte Weimer. Über die Details spreche er derzeit mit den Arbeitnehmervertretern. Den Umbau wolle sich die Bank mehr als 300 Millionen Euro kosten lassen.

          150.000 Euro veranschlage der Bankchef im Schnitt für die Trennung von einem Mitarbeiter, so der Bericht. Bei 1600 abzubauenden Stellen wären damit rund 240 Millionen Euro allein für den Personalabbau fällig. Weimer sagte dazu: „Sie sprechen über Zahlen, die ich nicht bestätigen kann.“ Die neue Strategie bedeute aber für alle Standorte und Mitarbeiter Veränderungen. „Aber darüber reden wir gerade. Details werden wir im März kommunizieren.“

          Weitere Themen

          Solarstrom auf der Überholspur

          Internationale Energieagentur : Solarstrom auf der Überholspur

          In den kommenden Jahren dürfte die Erzeugung von Ökostrom laut Internationaler Energieagentur kräftig zulegen – vor allem in China. Doch in anderen Bereichen bleibt die Entwicklung hinter den Erwartungen zurück.

          Topmeldungen

          Erledigen Sie die Spieler des gegnerischen Teams: Szene aus dem Handyspiel Call of Duty Mobile

          Anschlag von Halle : Vom Ballerspiel zum Mordanschlag

          Stephan B. wollte seine Attacke in Halle aussehen lassen wie ein Videospiel. Eine Spurensuche in einer Welt, in der alles nur ein Witz sein kann – oder bitterer Ernst.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.