https://www.faz.net/-gqe-7n8xg

An Finanzinvestor : Douglas verkauft Süßwarenkette Hussel

  • Aktualisiert am

Eine Hussel-Filiale in Frankfurt. Bild: Setzer, Claus

Die Süßwarenkette Hussel bekommt neue Eigentümer. Douglas will das Tochterunternehmen an den Finanzinvestoren Emeram Capital Partners verkaufen.

          Die in fast allen deutschen Innenstädten präsente Süßwarenkette Hussel bekommt neue Eigentümer. Die Handelskette Douglas kündigte am Dienstag an, sie werde das Tochterunternehmen an den Finanzinvestoren Emeram Capital Partners verkaufen. Zum Preis machte Douglas keine Angaben. Schon im Dezember hatte Douglas nach einem F.A.Z.-Bericht bestätigt, dass es alle Optionen prüfe.

          Hussel betreibt in Deutschland, Österreich und Portugal über 240 Süßwaren-Fachgeschäfte und ist Douglas zufolge Marktführer in Deutschland. Ende 2012 war der Finanzinvestor Advent bei Douglas eingestiegen und hatte anschließend ein Investitionsprogramm für neue Filialen gestartet - aber vor allem bei Douglas.

          Hussel wolle nun mit den neuen Eigentümern den Filialumbau beschleunigen, zusätzliche Geschäfte eröffnen sowie im In- und Ausland weiter wachsen, hieß es in der Mitteilung von Douglas.

          Zudem solle der Online- und Versandhandel gestärkt werden. Zu den Gründungspartnern von Emeram Capital Partners gehört der frühere Chef des Handelsriesen Metro, Eckhard Cordes.

          Weitere Themen

          Flugverbot kostet Boeing Milliarden

          737 Max : Flugverbot kostet Boeing Milliarden

          Der amerikanische Konzern stellt sich nach den Abstürzen der 737-Max-Maschinen auf hohe Entschädigungen ein. Es könnte sogar noch schlimmer kommen. Doch die Investoren goutieren die Klarheit.

          Topmeldungen

          Von der Leyen und die EU : Die Hoffnungsträgerin

          An Enthusiasmus fehlt es der neuen EU-Kommissionspräsidentin nicht. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass Ursula von der Leyen es schafft, ein breites Bündnis im Europaparlament für sich zu gewinnen.

          737 Max : Flugverbot kostet Boeing Milliarden

          Der amerikanische Konzern stellt sich nach den Abstürzen der 737-Max-Maschinen auf hohe Entschädigungen ein. Es könnte sogar noch schlimmer kommen. Doch die Investoren goutieren die Klarheit.
          Unsere Sprinter-Autorin: Rebecca Boucsein

          FAZ-Sprinter : Wiedersehen mit Greta und Abschied von unserem Wald

          Das Klimakabinett streitet über höhere Preise fürs Fliegen, Greta Thunberg reist mit dem Zug nach Berlin und Forstwirte bangen um einen tief in der deutschen Geschichte verwurzelten Baum. Was sonst noch wichtig wird, steht im FAZ-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.