https://www.faz.net/-gqe-7a9yi

Höchstes Wohngebäude Westeuropas : Chinesen wollen hoch hinaus

Anstoßen auf große Pläne: der Gründer und Mehrheitseigentümer von Wanda, Wang Jianlin (Dritter von links) Bild: AP

Wanda plant, in London das höchste Wohngebäude Westeuropas zu errichten. Geplant ist ein 205 Meter hoher Turm mit 62 Stockwerken. Zudem kauf Wanda Anteile von Sunseeker, dessen Boote in James-Bond-Filmen vorkommen.

          1 Min.

          Ein Konzern aus der Nähe von Peking will in London das höchste Wohngebäude Westeuropas und zugleich das erste chinesische Luxushotel im Ausland bauen. Die Wanda-Gruppe aus Dalian habe dafür ein Gelände im Entwicklungsgebiet Nine Elms am Südufer der Themse erworben, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Geplant ist ein 205 Meter hoher Turm mit 62 Stockwerken für Wohnungen und einem Fünfsternehotel der Wanda-Gruppe.

          Christian Geinitz

          Wirtschaftskorrespondent für Österreich, Ostmittel- und Südosteuropa und Türkei mit Sitz in Wien.

          Diese Einrichtung mit 160 Zimmern auf 20.000 Quadratmetern sei die erste chinesische Luxusherberge im Ausland, hieß es. Die Investitionen in das Hochhaus, das den bisherigen Spitzenreiter im schwedischen Malmö - den HSB Turning Torso - um 15 Meter überragen soll, gab Wanda mit 700 Millionen Pfund an (820 Millionen Euro). Das Projekt entwickele man gemeinsam mit dem irischen Partner Green Property.

          Weitere 320 Millionen Pfund (374 Millionen Euro) bezahlen die Chinesen für knapp 92 Prozent der Anteile des Luxusjachtherstellers Sunseeker aus Poole in Südengland. Den Rest behält das Management rund um den Gründer Robert Braithwaite. Das Unternehmen wurde dadurch bekannt, dass seine Boote in James-Bond-Filmen vorkamen.

          Die Gesamtausgaben von Wanda in Großbritannien belaufen sich also auf fast 1,2 Milliarden Euro, womit der Konzern eine der bisher größten chinesischen Investitionen in Europa stemmt. Sein Unternehmen plane im Ausland weitere Hotels in acht bis zehn Städten, sagte der Gründer und Mehrheitseigentümer von Wanda, Wang Jianlin, am Mittwoch in Peking. Mit einem Vermögen von 65 Milliarden Yuan (8 Milliarden Euro) gilt er als zweitreichster Mann Chinas.

          Den Erwerb von Sunseeker begründet Wanda damit, dass man in China drei Jachtklubs baue

          Wanda hatte bereits 2012 in den Vereinigten Staaten die Kinokette AMC für 2,6 Milliarden Dollar (1,9 Milliarden Euro) gekauft. Den Erwerb von Sunseeker begründete Wang damit, dass man in China drei Jachtklubs baue, von denen jeder zehn Boote brauche. Die Briten versprechen sich von dem Vertrag einen besseren Zugang zum fernöstlichen Markt, wo es immer mehr Reiche gibt, in China allein 2,8 Millionen Dollar-Millionäre.

          In den vergangenen zehn Jahren verkaufte Sunseeker rund 190 Luxusjachten nach Asien, davon 60 Prozent nach China. Sie kosten zwischen 600.000 und 28 Millionen Euro. Wang kündigte in Peking en passant an, Wanda werde an die Börse gehen. Er nannte aber keine zeitlichen oder inhaltlichen Details.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Angefasst und ausprobiert : Das kann das Motorola Razr

          Wer das neue Motorola Razr in die Hand bekommt, reißt erst einmal die Klappe auf und sucht wie bei anderen faltbaren Smartphones die Falte in der Mitte. Wir haben aber auch noch anderes ausprobiert.

          Buttigieg in Iowa vorn : Suche nach der Mitte

          Pete Buttigieg liegt in den Umfragen zur demokratischen Vorwahl in Iowa erstmals vorn. Ist er der Hoffnungsträger für die Zentristen oder nur der Aufreger des Monats? In jedem Fall verfügt er über ein gut gefülltes Konto.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.