https://www.faz.net/-gqe-948v7

Helmut Schleweis Bild: Sparkasse Heidelberg

Helmut Schleweis : Dieser Mann soll neuer Sparkassenpräsident werden

  • Aktualisiert am

Seit dem Rücktritt von Georg Fahrenschon wegen Steuerhinterziehungsvorwürfen steht der Sparkassenverband ohne Chef da. Jetzt steht sein Nachfolger fest.

          1 Min.

          Der Vorstandschef der Sparkasse Heidelberg, Helmut Schleweis, soll neuer Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) werden. Diesen Personalvorschlag beschloss die Verbandsvorsteherkonferenz der Sparkassen-Finanzgruppe am Dienstag in Frankfurt am Main, wie ein DSGV-Sprecher in Berlin mitteilte. In diesem Gremium sitzen die regionalen Sparkassen-Präsidenten. Diese gingen davon aus, dass die Neuwahl des DSGV-Präsidenten noch vor Weihnachten 2017 stattfinden werde.

          „Mit Helmut Schleweis übernimmt einer der profiliertesten und erfahrensten Sparkassenmanager die Aufgaben des DSGV-Präsidenten. Die Präsidenten der Regionalverbände freuen sich, dass damit die strategische Ausrichtung der Sparkassen-Finanzgruppe in beste Hände übergeben wird“, wurde der erster DSGV-Vizepräsident Thomas Mang zitiert. Schleweis solle das Spitzenamt zum nächstmöglichen Termin antreten. "Das einstimmige Votum der Verbandsvorsteher ist ein großer Vertrauensbeweis und bietet mir eine gute Grundlage für die schwierigen Aufgaben, die vor uns liegen", sagte Schleweis.

          Wegen einer Steueraffäre hatte DSGV-Präsident Georg Fahrenschon sein Amt zum 24. November niedergelegt. Derzeit führt Mang übergangsweise den Lobbyverband der knapp 400 deutschen Sparkassen.

          Weitere Themen

          Kuba zieht Ärzte aus Bolivien ab Video-Seite öffnen

          Nach Anfeindungen : Kuba zieht Ärzte aus Bolivien ab

          224 kubanische Ärzte sind auf dem Flughafen in Havanna gelandet. Nach Anfeindungen in Bolivien hatte Kuba sie zurückgerufen. Kuba steht weiter fest an der Seite des zurückgetretenen bolivianischen Präsidenten Evo Morales, der nach Mexiko geflohen ist.

          Topmeldungen

          Emmanuel Macron und Angela Merkel Ende Oktober bei der Amtseinführung von Christine Lagarde als Präsidentin der Europäischen Zentralbank

          Europäische Souveränität : Macrons Schockstrategie

          Kanzlerin Merkel hat Macrons „Rundumschlag“ kritisiert. Doch der Führungsanspruch des Franzosen wirkt nur deshalb so übermächtig, weil der deutsche Ausgleich fehlt.
          Wie bei Dagobert Duck: Viele Aktivisten demonstrieren schon lange für das bedingungslose Grundeinkommen, wie hier bei einer Aktion 2013 in Zürich.

          Österreich entscheidet : Kommt das bedingungslose Grundeinkommen?

          Eine Privatinitiative fordert ein monatliches Grundeinkommen von 1200 Euro. Sollte das Volksbegehren Erfolg haben, muss sich das Parlament mit dem Thema beschäftigen. Die Kosten wären höher als der gesamte Bundeshaushalt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.