https://www.faz.net/-gqe-7j3kl

Hedgefonds zahlt 1,8 Milliarden Dollar : Rekordstrafe wegen Insiderhandels

Multimilliardär Steven Cohen Bild: REUTERS

Einer der prominentesten amerikanischen Hedgefonds büßt mit einer Rekordstrafe für Insiderhandel. SAC Capital Advisors bekannte sich schuldig und zahlt insgesamt 1,8 Milliarden Dollar.

          1 Min.

          Der vom Multimilliardär Steven Cohen gegründete und geführte Hedgefonds SAC Capital wird wegen Insiderhandel eine Rekordstrafe zahlen. Der New Yorker Bundesstaatsanwalt Preet Bharara gab am Montag einen Vergleich bekannt, wonach SAC Capital sich des Betrugs schuldig bekennen und insgesamt 1,8 Milliarden Dollar zahlen wird. Dies sei nach Auffassung der Regierung die größte jemals in einem Verfahren um Insiderhandel gezahlte Strafe.

          Roland Lindner
          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Die Summe beinhaltet eine schon im März von der Börsenaufsicht SEC verhängte Strafzahlung von 616 Millionen Dollar. SAC Capital darf zudem künftig keine außenstehenden Kunden mehr betreuen, sondern nur noch das Geld von Cohen selbst anlegen. Das ist noch immer ein stattlicher Betrag, „Forbes“ beziffert das Vermögen von Cohen auf mehr als 9 Milliarden Dollar. Insgesamt verwaltete SAC zu Beginn des Jahres rund 15 Milliarden Dollar, allerdings haben Kunden wegen der laufenden Ermittlungen seither mehrere Milliarden Dollar abgezogen.

          Der nun geschlossene Vergleich hatte sich in den vergangenen Tagen schon abgezeichnet (F.A.Z. vom 31. Oktober). Gegen Cohen persönlich läuft noch immer ein zivilrechtliches Verfahren der SEC wegen Verletzung seiner Aufsichtspflichten.

          Weitere Themen

          Irland zahlt Hackern kein Lösegeld

          Ransomware-Attacke : Irland zahlt Hackern kein Lösegeld

          Die irische Regierung wird nicht auf Forderungen von Hackern eingehen, die am Freitag den nationalen Gesundheitsdienst angegriffen hatten. Noch sind die Systeme nicht wieder vollständig hochgefahren.

          Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist Video-Seite öffnen

          Greenwashing : Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist

          Grüne Investitionen erobern die Finanzmärkte. Mehr als 300 Milliarden Dollar flossen 2020 in „nachhaltige“ Anlagen und brachen damit den Rekord des Vorjahres. Doch wirklich "grün" zu investieren, ist schwieriger als es klingt.

          Topmeldungen

          Nahostkonflikt : Israels Militär droht Hamas mit gezielten Tötungen

          Israels Raketen zerstören ein Hochhaus mit Journalistenbüros im Gazastreifen. Der Armeesprecher kündigt weitere Angriffe auf die Führungsriege der Hamas an. Iran stellt sich hinter sie. Und US-Präsident Biden telefoniert — mit Israels Regierungschef Netanjahu und Palästinenserpräsident Abbas.
          Grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock

          Grüne : Baerbock will als Kanzlerin Flugreisen verteuern

          Solaranlagenpflicht für Neubau, Kurzstreckenflüge sollen obsolet werden: Annalena Baerbock kündigt ein „Klimaschutzsofortprogramm“ an, sollte die Grüne im September Kanzlerin werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.