https://www.faz.net/-gqe-7oayt

Haribo vs. Lindt : Welches ist der echte Goldbär?

  • Aktualisiert am

Welcher Bär darf ein Goldbär sein? Bild: dpa

Klein, gelb und aus Gelatine oder groß, golden und aus Schokolade - wie muss ein echter Goldbär aussehen? Darüber streiten Haribo und Lindt. Vor einem Kölner Gericht hat Lindt nun einen Etappensieg errungen.

          1 Min.

          Im Markenstreit um Goldbären vor dem Kölner Oberlandesgericht hat der Schweizer Schokoladenhersteller Lindt einen Etappensieg über den Konkurrenten Haribo errungen. Der 6. Zivilsenat hob am Freitag in zweiter Instanz eine Entscheidung des Kölner Landgerichts auf, in der Lindt der Verkauf seiner in Goldfolie eingewickelten Schokoladenbären untersagt worden war. Haribo hatte einen Verstoß gegen seine eingetragene Wortmarke „Goldbären“ geltend gemacht. Der Vorsitzende Richter Hubertus Nolte betonte nun, das Oberlandesgericht könne in den Lindt-Schokoladen-Teddys keine Verletzung der Markenrechte von Haribo erkennen.

          Beide Süßwarenhersteller haben bereits angekündigt, das Verfahren unabhängig von der Entscheidung der Kölner Richter durch alle Instanzen zu treiben, um Rechtssicherheit zu erlangen. Bis dahin darf Lindt seine Schokoladenbären auf jeden Fall weiterverkaufen. Das hatten die Parteien bereits vor dem Urteil in der ersten Instanz vereinbart.

          Weitere Themen

          900 Mitarbeiter per Zoom-Call entlassen

          Digitale Kündigung : 900 Mitarbeiter per Zoom-Call entlassen

          Der Chef und Gründer des Hypotheken-Maklers Better, Vishal Garg, hat einen Zoom-Call mit 900 Beschäftigten seines Unternehmens genutzt, um diesen fristlos zu kündigen. Jetzt mehren sich Vorwürfe gegen den Vorstand.

          Topmeldungen

          Klar, wer die Chefs sind: Scholz, Lindner und Habeck nach der Vertragsunterzeichnung

          Ampelkoalition : Aufbruch ins Bekannte

          Wer die Chefs der Ampel sind, ist bei der Unterzeichnung des Koalitionsvertrags offensichtlich. Inhaltlich halten sich Scholz, Habeck und Lindner aber ziemlich zurück. Der künftige Kanzler betont gar die Kontinuität zur Groko.